Abwärtskompatibel

Programme oder Software gibt es oft in verschiedenen Versionen (=Ausgaben), denn Programme werden immer weiter entwickelt und verbessert. Ein Programm, das auch Daten aus älteren Programmversionen bearbeiten kann, ist abwärtskompatibel. Das heißt, es verträgt sich auch mit den älteren oder sogar veralteten Daten.

Ein Beispiel: Stell dir vor, es erscheint eine neue Version eines Programmes. Du kaufst das Programm. Dein Freund hat aber noch eine alte Version des Programms. Nun möchtet ihr gemeinsam an einer Geschichte schreiben. Dein Freund beginnt und speichert die Geschichte mit seinem alten Programm ab. Du öffnest die Geschichte in deinem neuen Programm, ganz ohne Probleme. In dem Fall ist dein Programm abwärtskompatibel, denn es kann auch Dateien aus der alten Programmversion lesen.

Quizfrage: Was heißt kompatibel?
Antwort (auf dem Kopf): puǝssɐd uǝɯɯɐsnz 'ɹɐquᴉǝɹǝʌ