Ein Bild von der Welt

Unsere Erde ist ein großer, runder Planet mit Kontinenten und Ozeanen. Um sich ein Bild von der Erde zu machen, gibt es verschiedene Herangehensweisen. Seit Jahrhunderten erforschen Wissenschaftler, wie unsere Welt aussieht und was sie ausmacht.

Wir möchten dir hier einen Einblick in verschiedene Sichtweisen geben.

Ein Bild von Kolumbus' Vorstellung der Erde in Form einer BirneFrühe Vorstellungen der Völker

Seit eh und je versuchen die Menschen, sich ihre Welt vorzustellen. Sie dachten sich die aus heutiger Sicht unglaublichsten Modelle aus. Unser Buchtipp "Seit wann ist die Erde rund?" beschäftigt sich mit diesen frühen Vorstellungen.

Darunter ist zum Beispiel Christoph Kolumbus' Überlegung, die Erde hätte die Form einer Birne. Etwa so wie auf der Abbildung. Kolumbus landete 1492 auf dem amerikanischen Kontinent als er auf einer seiner Entdecker-Schiffsreisen über die Weltmeere segelte.

Karten und Projektionen

Volleyball mit StreifenBestimmt hast du schon einmal eine Landkarte von der Erde gesehen. Dabei ist es gar nicht so einfach, aus einer runden (dreidimensionalen) Kugel eine flache (zweidimensionale) Karte zu machen. Wenn du zu Hause einen platten Ball hast, kannst du es ja mal ausprobieren. Vielleicht wirst du als erstes den Ball in Streifen schneiden und diese dann auf den Boden legen. Das Ergebnis sieht dann bei der Erde etwa so aus:

In Streifen zerteilter GlobusDoch auch diese Streifen sind ja noch leicht gekrümmt. Und zudem sind die schwarzen Lücken in der Karte gar nicht praktisch. Wie will man da die Entfernung zwischen zwei Ländern messen?

 

Gerhard MercatorKartografen - Experten für Karten

Deshalb haben sich die "Kartografen" verschiedene Möglichkeiten ausgedacht, wie man die Erde auf einer Karte darstellen kann. Sie kamen zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen, wie wir dir auf der nächsten Seite zeigen.

 

Dieser bärtige Herr ist Gerhard Mercator.
Er lebte von 1512 bis 1594 und war einer der ersten Kartografen.