Kann so etwas wie in Japan auch bei uns passieren?

Auslöser für das Unglück in Japan war ein schweres Erdbeben. Japan liegt in einem Gebiet, in dem oft Erdbeben auftreten, aber ein so starkes Beben hat es seit vielen Jahrzehnten auf der Welt nicht gegeben. Das Atomkraftwerk in Fukushima war eigentlich so konstruiert, dass es bei einem Erdbeben keine Probleme geben sollte, aber ein Restrisiko gibt es immer und überall. Durch das Erdbeben entstand ein Tsunami und der hat vieles zerstört.

Stop-Schild vor AKWAuch in deutschen Atomkraftwerken gab es schon öfter Störungen, bei denen aber noch kein radioaktives Material in bedrohlichen Mengen ausgetreten ist. Dennoch macht man sich auch bei uns große Sorgen: Starke Erdbeben sind in Deutschland noch viel unwahrscheinlicher als in Japan, aber es gibt viele andere Situationen, bei denen es für ein Atomkraftwerk auch bei uns kritisch werden kann: Wenn zum Beispiel ein Flugzeug über einem Kraftwerk abstürzt oder es einen Bombenanschlag gibt. Natürlich ist auch nicht ausgeschlossen, dass die Menschen im Atomkraftwerk Fehler machen. Man kann sich also nie ganz sicher sein, dass es nicht auch bei uns zu einem Zwischenfall kommen kann.

Was für Folgen hat das Unglück in Japan?

KrankenwagenAm schlimmsten trifft das Atomunglück zunächst einmal die Techniker, die vor Ort arbeiten oder gearbeitet haben. Die radioaktive Strahlung dringt durch Kleidung und sogar durch Wände, und wer mit den radioaktiven Substanzen in Kontakt kam, der wird sehr wahrscheinlich krank werden.

Auch die Menschen, die in der Umgebung des Atomkraftwerks wohnen, müssen ihre Häuser verlassen und in größerer Entfernung Schutz suchen. Da man aber noch gar nicht genau weiß, wie viel Radioaktivität aus dem Unglücksort entwichen ist, kann man noch nicht sagen, wie schlimm es für die übrige Bevölkerung Japans ist. Dass die Strahlung bis zu uns nach Deutschland kommt, ist aber sehr unwahrscheinlich, denn Japan ist weit entfernt.

Was kann man tun?

SteckdoseIn Deutschland wird etwa 22 Prozent des Stroms in Atomkraftwerken erzeugt. Wer Strom spart, kann einen Teil dazu beitragen, die Kernkraftwerke zu entlasten. Am besten ist es, neben dem Stromsparen auch auf umweltfreundliche Stromerzeugung zu setzen. Vielleicht kannst du ja Eltern, Freunde und Verwandte überzeugen, dass sie zu einem grünen Stromanbieter wechseln?

Mehr zum Thema Strom sparen und das Abstellen von "Standby-Geräten" findest du auch hier in der Weltzeugkiste.