Apfelblüten, Käfer, Larve und Puppe
Apfelblüte, Käfer, Larve und Puppe

Der Apfelblütenstecher

Wie sein Name schon verrät, bohrt sich der Apfelblütenstecher in Apfelblütenknospen. In die Knospen legt er seine Eier. Die Larven, die aus den Eiern schlüpfen, futtern die zarten Blütenblätter. Die so geschädigten Knospen können nicht mehr blühen. Ohne Blüte kann der Baum später auch keine Früchte tragen, und dann gibt es im Herbst keine Äpfel mehr zu ernten.

Der Korn- und der Reiskäfer

Der kleine Kornkäfer ist ein gefürchteter Vorratsschädling. Er fühlt sich in Kornspeichern wohl, denn er mag Korn für sein Leben gern, sei es Roggen, Gerste oder Weizen. Die Käferdame legt ihre Eier in das Korn hinein. Die schlüpfenden Larven futtern munter drauf los und vertilgen die Körner. Der Reiskäfer kommt ursprünglich aus Asien. Er mag neben Korn auch Reis und Nudeln.