Amelia – die Libelle, eine Meisterfliegerin

Bilderrahmen mit Porträt von Libelle AmeliaDas ist Amelia. Sie ist ein kleiner Superflieger. Kein Wunder, denn sie ist eine Libelle, und die sind die schnellsten Flieger unter den Insekten! Sie ist unglaublich wendig, schnell und geschickt. Sie kann vor- und zurück fliegen und sogar in der Luft stehen bleiben. Libellen können in der Luft andere Insekten fangen. – Was Amelia aber nicht gerne tut. Sie ist schon etwas gesetzter, eine Flugpionierin sozusagen.

 

 

Libelle Amelia im SturzflugLooping gefällig? Kein Problem! Steil nach oben schießen wie eine Rakete? Klar! Sturzflug in die Tiefe? Auch das macht Amelia mit links beziehungsweise „mit dem linken Flügel“. Denn Libellen sind Flugkünstler, sie vollbringen wahre Kunststücke in der Luft.

Libelle AmeliaAmelia hat wunderschöne große Augen, mit denen sie alles erkennt. Es sind Facettenaugen. Ein scharfsinniger schneller Flitzer, unsere Amelia.

 

Pate steht die Blaugrüne Mosaikjungfer

Blaugrüne Mosaikjungfer
Foto: Friedrich Böhringer
Amelia ist mit der Blaugrünen Mosaikjungfer verwandt. Das ist eine Libelle aus der Familie der Edellibellen. Sie ist eine der am häufigsten vorkommenden Großlibellen. Der lange, schlanke Körper und die großen Facettenaugen sind typisch für diese Insekten. Libellen sind Jäger der Lüfte, räuberische Insekten, die im Flug andere Insekten fangen können.

Der Name Amelia

Libelle Amelia mit FliegerbrilleAmelia hat ihren Namen von der amerikanischen Flugpionierin Amelia Earhart. Die flog schon 1928 über den Atlantik. Damals war das etwas ganz Besonderes. Auf den nächsten Seiten erfährst du mehr über Amelia Earhart.

 

Amelia EarhartAmelia Earhart – die erste Frau, die den Atlantik überflog

Amelia Earhart wurde am 24. Juli 1897 in Kansas, in den USA, geboren. Mit sieben Jahren kam sie das erste Mal auf die Idee zu fliegen – wenn auch zunächst nur mit einer selbst gebauten Rampe und einem Holzkarren.

Ein Foto von Amelia Earhart als Kind

Das erste Mal flog Amelia 1920 in einem echten Flugzeug mit. Da war sie 23 Jahre alt. Das begeisterte sie so sehr, dass sie nach dem Flug fest entschlossen war, selbst zu fliegen! Zu der Zeit war das Fliegen noch etwas ganz Außergewöhnliches. Und für Frauen noch viel außergewöhnlicher.

 

Ein Foto von Amelia mit ihrer Fluglehrerin Neta Snook 1921Amelia lernt fliegen

Amelias Eltern wollten ihrer Tochter die teuren Flugstunden nicht bezahlen. Und so jobbte Amelia fleißig, um sich das Geld selbst zu verdienen. Ein Jahr später konnte sie ihre erste Flugstunde bezahlen. Ihre Lehrerin hieß Anita Snook, mit Spitznamen „Neta“ genannt. Schau dir das Foto an, darauf sind beide abgebildet.

Mit dem erarbeiteten und ersparten Geld kaufte Amelia sich ein halbes Jahr später (1921) ihr erstes eigenes Flugzeug. Sie nannte es „The Canary“- der Kanarienvogel, denn es war gelb. Am 22. Oktober 1922 flog sie 4.276 Meter in die Höhe. Das war damals ein neuer Höhenweltrekord für Frauen.

Amelia Earhart 1928Amelia erhielt am 15. Mai 1923 offiziell ihren Pilotenschein. Sie war die 16. Frau, der ein Pilotenschein ausgestellt wurde.

 

Nachdem sich ihre Eltern scheiden ließen, tauschte Amelia 1924 das Flugzeug ihrer Mutter zuliebe gegen einen Sportwagen, den sie „Yellow Peril“ nannte und mit ihrer Mutter quer durch Amerika düste. Von ihrer Flugleidenschaft war sie aber längst nicht geheilt.

Amelia vor einem Flugzeug, 1928

Der erste Flug über den Atlantik

Im April 1928 wird Amelia gefragt, ob sie bereit wäre, über den Atlantik zu fliegen. Amelia sagte sofort zu: Am 17. und 18. Juni 1928 flog sie als erste Frau der Welt über den Atlantik, von Neufundland nach Wales!

Ein Foto von Amelia mit Fliegermütze, 1932– Wenngleich auch nur als Passagierin, man hatte ihr das Selberfliegen leider nicht erlaubt. Der Pilot, neben dem Amelia sitzen musste, hieß Wilmer Stultz. Später sagte Amelia über ihren Flug, sie hätte sich gefühlt wie ein Gepäckstück, sie wäre doch so gern selbst geflogen.

Über 20 Stunden dauerte der Flug in der Fokker, wie der Flugzeugtyp hieß. Jetzt wirst du fragen: Nur als Passagier? Ja, aber das war damals trotzdem ein großes Ereignis, denn fliegen war gefährlich und längst nicht so weit verbreitet wie heute. Man feierte Amelia als Heldin. Besonders die amerikanischen Frauen sahen in ihr ein großes Vorbild.


Ein Foto, wie eine englische Bürgermeisterin Amelia begrüßtDie Bürgermeisterin der englischen Stadt Southampton begrüßt Amelia, 20. Juni 1928

1929 nahm Amelia am ersten sogenannten „Puderquastenrennen“ von Cleveland (Amerika) teil. Das war ein Überlandluftwettbewerb nur für Pilotinnen. Ungerechterweise schrieben die Zeitungen schlecht über die Veranstaltung. Das ärgerte Amelia sehr. Warum sollten Frauen nicht auch gute Piloten sein?

Sie gründete mit vier weiteren bekannten Fliegerinnen daraufhin den „Club der Neunundneunzig“ („Ninety Nines“). Gemeinsam wollten sie dafür kämpfen, dass Frauen in der Luftfahrt Anerkennung bekommen.

Eine Weltkarte vom Flug über den Atlantik

Ein Foto von Charles LindberghAlleinflug über den Atlantik

Erinnerst du dich, Amelia überflog 1920 als Passagierin den Atlantik von Amerika nach Europa. Seitdem hegte sie den Traum, das selbst als Pilotin zu tun. Und wirklich, im Jahr 1932 fasste sie all ihren Mut zusammen und flog als allererste Frau der Welt allein über den großen Ozean.

Der erste Mann, der den Atlantik im Alleingang überquerte, war übrigens Charles Lindbergh (siehe Foto). Am 20. und 21. Mai 1927 flog er von New York nach Paris.

Am Jahrestag des Lindbergh-Flugs, am 20. Mai 1932, hob Amelia von Neufundland (Kanada) in die Lüfte. Amelia Earhart mit Präsident HooverSie landete 15 Stunden später in Nordirland (Europa) und hatte damit als erste Pilotin den Atlantik überquert! Sie wurde für ihren tollkühnen Flug vom damaligen amerikanischen Präsidenten Herbert Hoover mit einer Goldmedaille gewürdigt.

Amelia war sehr schlank und hatte einen Kurzhaarschnitt – was für die Frauen damals etwas Neues war. Ihre schlanke Gestalt und die kurzen, zerzausten Haare brachten ihr auch den Spitznamen „Lady Lindy“ ein. Dann, wenn man sie mit der männlichen Fliegerberühmtheit Charles Lindbergh verglich.

Präsident Hoover mit Amelia, 1932

 

Ein Foto von Amelia Earhart 1935Amelia, 1935, auf einer Vega 5C

 

Einmal über den Pazifik

Nicht nur den Atlantik, auch den Pazifik wollte Amelia überfliegen. Als erster Mensch überquerte sie 1935 im Alleinflug den Pazifischen Ozean zwischen Hawaii und Kalifornien.

Einmal rund um die Erde

Ihr gewagtestes Vorhaben plante Amelia kurz vor ihrem 40. Geburtstag: Sie wollte als erster Mensch die Erde am Äquator umrunden. Das heißt, sie wollte einmal rund um die Erde fliegen! Ihr Flugzeug war eine Lockheed Modell 10 Electra.

 

Ein Foto von Amelia Earhart und ihr Navigator Fred Noonan 1937Amelia im Cockpit ihres Flugzeugs, 1936Am 21. Mai 1937 startete sie in Florida auf die große Flugreise. Mit an Bord waren der Navigator Fred (siehe Foto links) und zwei weitere Herren. Doch der erste Anlauf misslang. Sie startete ein zweites Mal am 1. Juni 1937, diesmal nur mit Fred. Nach Zwischenlandungen in Brasilien, Westafrika, Kalkutta (Indien) und Rangun (Myanmar) hatte sie am 29. Juni schon den Hauptteil der Strecke zurückgelegt, über 35.000 Kilometer. Sie unternimmt eine letzte Zwischenlandung in Neu-Guinea.

 

Ihr letzter Start

Auf dem Foto siehst du eine Lockheed. Mit so einem Flugzeug unternahm Amelia ihren Flug rund um die Erde.

Amelia Earharts Flugzeug, eine Lockheed

Das letzte Stück der Tour wollte sie am 2. Juli 1937 fliegen. Aber es kam zu Problemen. Es heißt, die Antenne wäre abgerissen, und Amelia wäre deshalb ohne Funkverbindung gewesen! Eine sehr gefährliche Situation für Piloten. Ihr Flugzeug erreichte nie das Ziel. Amelia war verschollen. Man suchte sie in einer großen Aktion mit Flugzeugen und Schiffen, aber vergebens.

 

Amelia vor einer Electra Lockheed, 1937Am 3. Juli 1937 wurde das letzte Mal ein Funkspruch von Amelia Earhart vernommen. Danach verschwand sie über dem Pazifischen Ozean und wurde nie wieder gesehen.

 

Amelia war Zeit ihres Lebens der Meinung, dass Frauen das Gleiche können wie Männer. Mit ihren tollen Flügen wollte sie dies allen beweisen. Denn damals traute man Frauen noch viel viel weniger zu als heute.

Auf anderen Kinderseiten findest du auch etwas über Amelia, z.B. bei den Zeitklicks.