Formi bloggt

Formis Blog-Eintrag vom 14. November 2011:

Scrapbooking - Schnipselspaß

Hallo Leute!
Allmählich naht Weihnachten. Wer etwas besonders Schönes verschenken möchte, und es persönlich mag, der braucht ein bisschen Zeit, Kreativität und eine Idee. Die liefert euch heute mein Gastbeitrag.

Mimimaus (12 Jahre) entführt euch in die Welt des "Scrapbookings" und erklärt, was es mit diesem Foto-Basteltrend aus den USA auf sich hat. Mich erinnert es an das Kleben von Collagen. Das mach ich echt gern, aus Zeitschriften und anderen Materialien lassen sich klasse Collagen zusammenkleben. Viel Spaß also beim Scrapbooking mit Mimimaus!

Eure Formi

***

Gasteintrag zu Formis Blog: Scrapbooking

Hallo alle zusammen!
Heute möchte ich euch über eines meiner größten Hobbys berichten, das "Scrapbooking"!
Ich hoffe, der Eintrag gefällt euch!

Formis Scrapbook

1. Was ist Scrapbooking?

Scrapbooking bedeutet auf Deutsch soviel wie "Sammelalbum".
Es ist eine neue Art des Gestalten von Fotos, die aus den USA und aus Kanada kommt. Dort betreibt fast jeder dritte Mensch Scrapbooking.
Wenn man es ganz genau sieht, stammt das Wort "Scrapbooking" vom Englischen "Scrap", auf Deutsch "Schnipsel" ab.
Ab dem Jahr 2000 wurde es auch in Europa bekannt, zuvor kannten es nämlich nur die Amerikaner und die Kanadier.
Sogar berühmte Personen wie Mark Twain und Königin Victoria von Großbritannien betrieben Scrapbooking, wenn auch auf die altertümliche Weise. ;-)

2. Wie funktioniert Scrapbooking?

Beim Scrapbooking geht es darum, bestimmte Fotos zu einem Thema in Szene zu setzen. Hört sich erst einmal etwas kompliziert an, ist es aber nicht.
Für das Scrapbooking gibt es bestimmte Papiere, mehr dazu weiter unten.
Auf diese Papiere klebt man dann die Fotos auf, zugeschnitten oder in Originalform.
Dann verziert man das ganze mit Bändern, Buttons, Aufklebern, etc.
Auch Erinnerungsstücke wie zum Beispiel eine Eintrittskarte vom Konzert des Lieblingsstars oder die Handynummer der besten Freundin finden darin Platz.
Wenn das Album voll ist, hat man dann eine sehr schöne Erinnerung an Zeiten, die man nicht gerne vergisst!

3. Was braucht man zum Scrapbooking und wo kriegt man es her?

Als erstes braucht man natürlich die passenden Fotos.
Dann kommt das Papier ins Spiel. Die Standard-Papiere haben eine Größe von 20cm x 30cm, und es gibt sie in allen möglichen Farben und Mustern: Einfarbig, kariert, mit Mädchen- oder Jungenmotiven...
Manche Blätter sind die sogenannten „Themen-Blätter“. Sie beschäftigen sich speziell nur mit einem Thema, zum Beispiel der Geburt eines Jungen, und sind dementsprechend auch bedruckt.
Wenn man sich für ein Papier entschieden hat, kann man sich die nötigen Materialen zur Verzierung zulegen. Alles am Anfang zu kaufen ist zwar etwas teurer, dafür muss man später aber nur noch das Geld für die Papiere ausgeben. Und die sind allgemein sehr preiswert.
Zur Grundausstattung zählen Stempelkissen in verschiedenen Farben, Buchstaben- und Zahlenstempel, Kleber, ein oder zwei schöne Bänder und spezielle Aufkleber. Diese sind meistens aus Karton und sehr schön gestaltet. Wenn man häufig Scrapbooking betreibt, kann man sich später auch noch Stempel mit allen möglichen Motiven, eine ganze Ansammlung an Bändern, einen Motivlocher und Musterscheren und, und, und... zulegen.
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Kaufen kann man das in jedem Bastelladen, es gibt mittlerweile aber auch spezielle Scrapbook-Läden.

4. Wozu ist das gut?

Natürlich, es ist dazu da, um schöne Momente hübsch auf Papier festzuhalten.
Aber das Scrapbooking kann auch helfen, traurige Momente besser zu verarbeiten.
Das ist kein Witz, sondern wahr. Beschreiben kann man so etwas nicht. Aber von Freunden weiß ich, dass man dadurch besser mit der Situation umgehen kann. Man hat das Gefühl - gerade in einem Trauerfall - dem "Opfer" eine schöne Erinnerung zu gestalten. Aber wie schon gesagt, am besten versteht man das  - leider - erst, wenn man es am eigenen Leib erfahren hat.

5. Was sonst noch wichtig ist

Inzwischen kann man das Scrapbooking auch am PC erledigen. Es gibt spezielle Anbieter für so etwas. Man kann Fotos hochladen, platzieren, Hintergründe und Verzierungen auswählen. etc. Die meisten Anbieter bieten auch an, die Bücher direkt zu binden lassen.

Allem in Allem ist das Scrapbooking eine sehr schöne Alternative zum normalen Fotoalbum.
Und auch ein perfektes Weihnachtsgeschenk! ;-)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich hoffe, der Eintrag hat euch gefallen.
Wenn ihr das selber betreibt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir in den Kommis darüber erzählt!

Eine schöne Herbstzeit, eure Mimimaus☼

À Propos Weihnachtsgeschenk... ab heute haben wir unsere Weihnachtsabteilung in der Bibliothek wieder geöffnet. Ihr könnt also fleißig Weihnachtsgeschichten schreiben!


 
(45 Sternenklicks)

21 Kommentare bisher