Formi bloggt

Formis Blog-Eintrag vom 7. Juni 2011:

EHEC

Hallo Leute,

bestimmt habt ihr es auch in den Nachrichten gesehen, im Radio gehört oder in der Zeitung gelesen: In Deutschland grassiert zur Zeit ein schlimmer Virus, der sogenannte EHEC-Virus. Bisher weiß man immer noch nicht, woher er kommt. Mimimaus (12 Jahre) hat sich für euch informiert und darüber einen Gastbeitrag geschrieben:

1. Was bedeutet EHEC eigentlich?

EHEC ist die Abkürzung für "Enterohämorrhagische Escherichia coli". Auf Deutsch bedeutet das Ganze so viel wie: "Im Magen-Darm-Trakt zu Blutungen führend".

2. Woher kommt EHEC?

Gurken sind wohl nicht SchuldEHEC ist ein natürlicher Darmkeim, der in jedem Mensch und in jedem Tier vorkommt. Normalerweise ist EHEC also nicht gefährlich, zumindest wenn er in einer normalen Anzahl im Darm vorkommt. Das heißt auch, dass es normale EHEC-Erkrankungen schon seit langer Zeit gibt. Allerdings waren diese noch nie so aggressiv wie die jetzigen Fälle. Das bedeutet, im Ganzen ist der EHEC-Virus keine neue Krankheit, sondern eine gefährlichere Art des Ganzen. Woher der jetzige Virus kommt, ist weiterhin unklar. Zuerst wurden die Gurken und Tomaten aus Spanien verdächtigt, bei einem Test wurden aber alle untersuchten Gurken auf "negativ" gegen EHEC geprüft. Das heißt, die Bauern aus Spanien sind schon mal nicht Schuld. Vor ein paar Tagen kam der Verdacht auf, dass der Erreger aus einem Restaurant in Lüneburg kommen sollte.

Viele Leute, die sich mit EHEC angesteckt haben, sollen zuvor in diesem Restaurant gegessen haben. Besonders unter Verdacht standen die Sprossen, die dort zum Salat serviert wurden, aber ein Test mit insgesamt 40 Sprossen-Portionen hat ergeben, dass in keiner der Sprossen EHEC drin steckte. Die Suche geht also weiter.

3. Woran erkennt man EHEC?

Die Symptome einer Erkrankung sind sehr eindeutig:

  • starke Bauchkrämpfe
  • blutiger Durchfall
  • Kopfschmerzen und
  • manchmal auch noch hohes Fieber

4. Was tun, wenn man solche Symptome hat?

Ganz wichtig ist es, SOFORT einen Notarzt zu rufen! Während man auf ihn wartet, sollte man ganz viel Wasser trinken, denn durch den Blutverlust mit dem Durchfall verliert der Körper sehr viel Flüssigkeit. Wenn der Körper nicht mehr mit genug Flüssigkeit versorgt wird, kann es zu einem Schock kommen, und man verliert das Bewusstsein.

5. Was wird gegen EHEC getan?

Sind es etwa die Sprossen?Im Moment werden an verschiedenen Instituten weiter Gemüsesorten untersucht und es werden Patienten befragt. Wenn man mit EHEC in eine Klinik eingeliefert wird, bekommt man meistens eine Blutwäsche, weil die Nieren bei EHEC-Erkrankung versagen können. Da die Nieren das Blut dann nicht mehr reinigen können, und man so anfälliger für Krankheiten wird, übernimmt die künstliche Blutwäsche dann nicht mehr die Niere, sondern eine Maschine. Ein 100%iges Versprechen, dass die Blutwäsche und die Medikamente helfen, gibt es allerdings nicht. Bis jetzt gab es schon viele Todesopfer, die an EHEC gestorben sind.

6. Wie kann man sich vor EHEC schützen?

Dazu gibt es viele Möglichkeiten. Hier sind sie einmal aufgelistet:

  • Gemüse und Obst vor dem Essen heiß abwaschen oder abkochen (am besten bei mindestens 70°C)
  • IMMER gründlich die Hände waschen
  • Unterschiedliche Messer und Schneidebretter beim Kochen für Gemüse und Fleisch verwenden
  • Die Hände mit Desinfektionsmittel einsprühen

Ach ja, eure Haustiere können sich übrigens nicht mit EHEC von euch oder anderen Menschen anstecken!

Ich hoffe, euch hat der Eintrag gefallen, und auch ein bisschen geholfen! Ich würde mich sehr über Rückmeldungen bei den Kommis freuen!

Eure Mimimaus

PS: Die obigen Angaben sind die, die ich zur Zeit des Schreibens wusste. Es kommen natürlich immer neue Informationen dazu! Deshalb kann es ein, dass einige Angaben nach ein paar Wochen oder nicht mehr stimmen, weil zum Beispiel die Gurken aus Spanien doch die Auslöser sind, etc.! Dafür wird um Verständnis gebeten! *G*


 
(20 Sternenklicks)

8 Kommentare bisher