Formi bloggt

Formis Blog-Eintrag vom 6. Juni 2011:

Gewitter

Hallo Leute,

zur aktuellen Wetterlage gibt es heute einen neuen Gastbeitrag in meinem Blog. Dieses Mal informiert euch Jana über das Thema "Gewitter". Vielen Dank dafür und viel Spaß damit,

eure Formi

*+~o~+*

Hey Leute,

Blitz schlägt im Tiergarten einjeder von euch hat schon mal ein Gewitter miterlebt. Nicht gerade das Schönste, was es gibt. Man will Fernsehen schauen, weil gerade die Lieblingsserie läuft. Aber Mama oder Papa sind natürlich dagegen. "Nein das Fernsehen bleibt aus!"

Aber wieso eigentlich? Schuld daran sind Blitze, die einschlagen können. Wenn man den Fernseher ausschaltet, ohne den Stecker rauszuziehen, bringt das aber überhaupt nichts. Deshalb: Wenn es ein Gewitter geben sollte und ihr euch und die Geräte schützen wollt: Stecker rausziehen!

Wie entsteht ein Gewitter?

Wenn es draußen warm und feucht zugleich ist, kommt es oft zu einem Gewitter. Warum eigentlich? Die Sonne erwärmt die feuchte Luft, sodass diese leichter wird und nach oben steigt. Die erwärmte Luft kühlt auf dem Weg dorthin wieder ab, sodass dabei Wasserdampf entsteht. Dies ist so ähnlich wie beim Duschen, während die Fenster geschlossen sind. Es staut sich dann warme Luft und es bilden sich Wolken. Deshalb sind auch immer die Fenster beschlagen. Genau so etwas passiert am Himmel. Am Himmel bilden sich hohe Wolken. Außerdem erzeugt dann die aufsteigende Luft eine gewaltige elektrische Spannung.

In Form von hellen Blitzen entlädt sich dann diese Spannung während eines Gewitters. Durch die Blitze wird die Luft ganz schnell heiß und kühlt sofort wieder ab. Dabei kommt es zu lauten Geräuschen, die wir als „Donner“ bezeichnen. In den Wolken werden aus dem Wasserdampf Tropfen, die während des Gewitters als Regen oder manchmal sogar als Hagel runter auf die Erde fallen.

Foto eines GewittersWie weit ist das Gewitter weg?

Eigentlich entstehen Blitz und Donner gleichzeitig, allerdings ist das Geräusch des Donners langsamer als das Licht des Blitzes. Wenn ihr wissen wollt, wie weit das Gewitter weg ist, müsst ihr die Sekunden zwischen Blitz und Donner zählen. Der Schall vom Donner braucht für einen Kilometer ungefähr 3 Sekunden. Wenn ihr die Sekunden zwischen Blitz und Donner gezählt habt, müsst ihr die Anzahl der Sekunden durch 3 teilen.

Beispiel: Es sind 12 Sekunden zwischen Blitz und Donner vergangen. 12 : 3 = 4
Also ist das Gewitter etwa 4 Kilometer weit weg.

Verhalten bei einem Gewitter:

Wenn ihr merkt, dass es gleich ein Gewitter gibt, solltet ihr auf keinen Fall mehr zum Spielen raus gehen, sondern schön brav im Haus bleiben. Zieht die Stecker aus elektronischen Geräten wie dem Fernseher und dem Computer (am besten übrigens nicht nur den Stromstecker, sondern auch z.B. den Internetanschluss!). Wenn ihr aber nicht im Haus seit, sondern z.B. auf einer großen Wiese oder beim Fußball spielen, dann solltet ihr Folgendes beachten: Stellt euch auf keinen Fall unter einen Baum oder einen hohen Turm oder Masten. Sucht stattdessen Schutz in öffentlichen Gebäuden oder Fahrzeugen. Wenn ihr keinen Schutz in Gebäuden oder Fahrzeugen finden könnt, beachtet, dass ihr euch nicht auf offenem Gelände oder oben auf Hügeln aufhaltet. Auf keinen Fall solltet ihr im See oder Meer baden oder mit Wasser in Berührung kommen. Hockt euch klein zusammen und haltet außerdem die Arme am Körper und zieht den Kopf ein.

Ich hoffe euch gefällt es,

eure Jana


 
(13 Sternenklicks)

11 Kommentare bisher