Formi bloggt

Formis Blog-Eintrag vom 13. März 2011:

Katastrophe in Japan

Hallo, liebe Kidsviller,
schreckliche Nachrichten und Bilder erreichen uns aus Japan. Ein Erdbeben hat die Erde erschüttert und Tsunami-Wellen ausgelöst, die die Küsten Japans überflutet und zerstört haben. Viele Menschen haben ihr Zuhause verloren. Die Rettungsarbeiten laufen, noch immer werden Verschüttete geborgen und Menschen von ihren Dächern mit Hubschraubern geholt.

In der Weltezeugkiste gibt's einen sowieso-Artikel zum Nachlesen.

Nicht genug damit, nun droht die nächste Katastrophe: Durch das Erdbeben sind auch japanische Atomkraftwerke beschädigt worden. Nun fürchten alle, dass es eine so genannte Kernschmelze geben könnte.

Das radioaktive Material im Innern eines Kraftwerks muss stets gut gekühlt werden, damit die Menschen es unter Kontrolle haben. Durch das Erdbeben sind die Kühlsysteme aber ausgefallen. Den Menschen entgleitet damit die Kontrolle über das heiße, radioaktive Material. Es könnte passieren, dass das Material austritt und die Umgebung verseucht. Das ist nicht so ohne, denn Radioaktivität ist sehr gefährlich, macht krank und hält sich viele, viele Jahre.

In der Weltzeugkiste habe ich auch einige Hintergrundinformationen zum Thema Atomkraft gesammelt. Schaut doch mal rein!

Ich mache mir wirklich große Sorgen, wenn ich die Berichte im Fernsehen sehe, eine schreckliche Sache.

Was meint ihr dazu?

Eure Formi

+++

Kinderseiten informieren - Hier findet ihr verständlich erklärte Infos

+++

Jana, 11 Jahre, hat mir am 13.3. einen ergänzenden Text geschickt: 

Ich hab ein Gedicht geschrieben, es heißt "Japan, ein Land das fast alles verloren hat was es besaß".

Japan: Am 11.03.2011 geschah es, das schwere Erdbeben in Japan. Als wenn das Erdbeben nicht schon genug Schaden angerichtet hätte. Leider gab es noch einen Tsunami, der alles mit sich riss. Häuser, Autos - diese Bilder habt ihr bestimmt schon in den Nachrichten gesehen.

Atomkraftwerk: Viele Atomkraftwerke in Japan wurden nach dem Erdbeben einfach gekühlt. Nur bei einem Atomkraftwerk klappte es nicht besonders gut, nämlich in Fukushima 1. Dort ist auch am 12.01.11 ein Teil des Atomkraftwerks einfach explodiert.

Gefährliche Strahlen: Aus dem Atomkraftwerk dringen auch gefährliche Strahlen, die Krebs verursachen. 20 km um das Atomkraftwerk sind Absperrungen. Einige Menschen haben schon Strahlen abbekommen und die Menschen in Notunterkünften fürchten sich vor den Strahlen.

Kernschmelze: Fällt in einem Atomkraftwerk die Kühlung aus, kann es zu einer Kernschmelze kommen. Die Brennstäbe erhitzen zu stark und schmelzen. Dadurch entsteht zu viel Hitze, das Ganze kann explodieren.

Liebe Grüße deine Jani


 
(121 Sternenklicks)

60 Kommentare bisher