Formi bloggt

Formis Blog-Eintrag vom 5. Mai 2010:

5. Mai: Tag des herzkranken Kindes

Liebe Leute,
heute ist der 5. Mai, der Tag des herzkranken Kindes. Und prompt habe ich Post aus Göttingen bekommen: Ein Infobrief, den ich euch zum Lesen weitergeben möchte. Vielleicht fragt ihr euch, warum aus Göttingen? Da gibt's eine Kinderherzklinik. Dort wurde auch Lukas behandelt, denn Lukas hatte ein Loch im Herz. Aber lest selbst, Lukas und seine Schwester Nele waren bei Dr. Paul, der euch alles genau erklärt.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Eure Formi

UND HIER DER INFOBRIEF:

Kinderherzen in Not

Göttingen. Manchmal sind Kinderherzen nicht ganz gesund: Es gibt zum Beispiel Kinder, die von Geburt an ein Loch im Herzen haben. Oft wächst das Loch von allein zu. Bei Neles kleinem Bruder Lukas will das Loch aber nicht zuwachsen. Zum Glück gibt es Professor Doktor Thomas Paul. Er leitet die Kinderherzklinik am Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen. Zum Tag des herzkranken Kindes erklärt er Lukas und seiner Schwester Nele, warum das Herz so wichtig ist – und wie er das Herz von Lukas wieder gesund macht.

Herz im Takt

Doktor Paul mit kleinen Patienten„BumBum, BumBum, BumBum…“ Nele sitzt bei Doktor Paul im Besucherstuhl und spürt ihren eigenen Herzschlag. „Warum pocht mein Herz eigentlich?“, fragt sie den Arzt. „Euer Herz ist wie ein Motor für euren Körper“, erklärt er den beiden. Das Herz pumpt das Blut in die Lunge und in den Körper. Im Blut werden Sauerstoff und andere wichtige Stoffe durch den Körper transportiert.

Die braucht ihr, um fit zu sein. Damit die Stoffe an den richtigen Stellen im Körper ankommen, muss euer Herz kräftig pumpen – so kräftig, wie wenn ihr einen Tennisball mit einer Hand zusammendrückt. Insgesamt schlägt das Herz an einem Tag über hunderttausend Mal. Wenn es oft aus dem Takt kommt, zu schnell oder zu langsam ist, nennen Ärzte das Herzrhythmusstörung.

Tierischer Herzschlag

Eisbär und HerzGesunde Kinderherzen schlagen ca. 80 Mal in der Minute. Bei den Tieren ist das ähnlich. Hier gilt allerdings: je kleiner, desto schneller. Zum Beispiel schlägt das kleine Herz eines Kanarienvogels 1000 Mal in der Minute. Das große Herz eines Wals hingegen pocht nur 8 Mal pro Minute.

Eine Reise ins Herz

„Schau mal Lukas, da ist das Loch in deinem Herz!“, sagt Doktor Paul und zeigt ihm auf einem Bildschirm sein Herz. Lukas staunt. Wie hat Doktor Paul das bloß gemacht? Dafür gibt es die Ultraschalluntersuchung. Hier unternimmt Doktor Paul eine ganz besondere Reise in die Herzen seiner kleinen Patienten:

Der Schallkopf ist ein spezielles Gerät bei der Ultraschalluntersuchung. Mit ihm kann Doktor Paul in den Körper seiner Patienten schauen und Aufnahmen von ihren Herzen machen. Das Gerät sendet alle Informationen über das Herz direkt durch einen Computer auf einen großen Bildschirm. So weiß Doktor Paul alles Wichtige und kann den Herzfehler richtig behandeln. Die Untersuchung ist völlig schmerzlos. Von der Reise in sein Herz hat Lukas gar nichts gemerkt: Er hat währenddessen ein Video geschaut.

Mit Mini-Schirmchen Löcher schließen

Ein Junge im KrankenhausLukas und Nele lieben es, mit ihren Freunden draußen zu spielen. Doch immer, wenn es richtig spannend wird, geht Lukas die Luft aus und er kann nicht mitspielen. „Durch das Loch ist dein Herz empfindlicher als andere Herzen“, erklärt ihm Doktor Paul. Deshalb muss Lukas sein Herz schonen. Doch Doktor

Paul hat schon eine Idee, wie er das Problem behandelt: „Damit du wie alle anderen Kinder toben kannst, spanne ich dir ein ganz kleines Doppel-Schirmchen über dein Loch im Herz“, erklärt er Lukas. Wie er das macht? Das Schirmchen wird zusammengefaltet in die Spitze eines dünnen Schlauches gesteckt. Diesen Schlauch nennt man einen Herzkatheter. Dieser ist ungefähr so dünn wie eine Stricknadel von deiner Oma. Dann macht sich Doktor Paul bei einer Herzkatheter-Untersuchung durch Lukas Adern auf die Reise ins Herz. Dort angekommen, spannt er das Schirmchen genau über dem Loch auf und verschließt so das Loch ohne eine Operation. Weil das Schirmchen aus einem ganz besonderen Material ist, wächst es mit der Zeit mit Lukas Herz zusammen – und macht ihn wieder ganz gesund. Von dieser Reise in sein Herz hat Lukas wieder nichts bemerkt. Er hat dabei geschlafen.


 
(11 Sternenklicks)

2 Kommentare bisher