sowieso Nachrichtenticker Sowieso - die online Zeitung für junge Leute

Sorry, wütend!

22. Februar 2017

Ein Mann in den USA fand, dass sein Auto von einem anderen Auto blockiert wurde. Daraufhin griff er zum Baseballschläger und demolierte das störende Fahrzeug. Bei dieser Aktion wurde er beobachtet. Die Zeugen zwangen ihn, dem Fahrer des beschädigten Autos eine Notiz zu hinterlassen. Das machte der Mann schließlich, bevor er davon fuhr. Auf dem Zettel stand: "Tut mir leid, Wut-Probleme." Inzwischen hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt.

Öfter mal chillen ...

Bankräuber im Abseits

7. Februar 2017

In einer Stadt in Chile wollten Diebe eine Bank ausrauben. Dazu gruben sie einen 25 Meter langen Tunnel. Er sollte im Tresorraum enden. Allerdings hatten die Bankräuber falsch geplant. Der Tunnel führte in die Küche der Bank, drei Meter vom Tresorraum entfernt. Ein Wachmann entdeckte den Tunnel, bevor die Bankräuber zuschlagen konnten. Die Polizei sucht nun nach den Männern.

Auch in der Küche können leckere Schätze zu finden sein!

Streusalz mit Schinkenduft

26. Januar 2017

In einem Dorf in Slowenien sind die Hunde fast durchgedreht. Auf den Straßen roch es nämlich nach Schinken. Der Geruch lag über dem ganzen Ort, obwohl nirgends ein Schinken zu sehen war. Des Rätsels Lösung: Die Gemeinde hatte Streusalz auf die verschneiten Straßen gestreut. Dabei hatte sie statt des normalen Streusalzes Salz aus einer Schinkenfabrik verwendet. Es war vor einigen Jahren eingelagert worden, als das normale Streusalz nicht geliefert werden konnte.

Vorschlag: Streusalz mit der Duftnote Frühling!

Kind fährt Bahn

15. Januar 2017

Ein dreijähriger Junge ist alleine im ICE von Berlin nach Leipzig gefahren. Er war in den Zug gestiegen, während seine Mutter Fahrkarten kaufte. Auch ihre anderen drei Kinder waren weg, als die Frau fertig war. Zwei von ihnen wurden von der Polizei noch auf dem Bahnhof gefunden. Ein anderes Kind war in einem Regionalzug eine Station weit gekommen. Der Dreijährige schaffte es am weitesten. Er wurde im Zug entdeckt und in Leipzig von der Polizei betreut, bis seine Mutter mit den Geschwistern hinterher kam.

Kinder, ihr rührt euch nicht von der Stelle!

Erster sein

3. Januar 2017

In den USA ist in der Neujahrsnacht ein Zwillingspaar geboren worden, dessen Geburtsdaten es in sich haben. Sawyer und Everett sind nämlich in zwei verschiedenen Jahren geboren. Sawyer kam am 31. Dezember 2016 kurz vor Mitternacht auf die Welt, sein Bruder Everett eine Minute nach Mitternacht im Jahr 2017.

Zwei Tage Geburtstag feiern, super!

Marderjagd

21. Dezember 2016

In Gotha hat ein alter Mann versehentlich sein Haus in Brand gesetzt. Der Mann wollte einen Marder vertreiben. Dazu holte er eine Heißluftpistole und richtete sie auf das Tier. Allerdings hatte er nicht bedacht, dass die Fassade seines Hauses aus Holz war. Er setzte es mit der Heißluftpistole in Brand. Das Feuer ließ sich nicht mit dem Gartenschlauch löschen. Die Feuerwerhr musste anrücken und helfen. Was aus dem Marder wurde, ist nicht bekannt.

Sitzt auf dem Dach und lacht sich ins Pfötchen!

Falsche Polizisten

17. Dezember 2016

In Berlin haben drei Männer in Polizeiuniform die Taschen von Touristen kontrolliert. Als echte Polizisten auftauchten, stellten sie fest, dass die angeblichen Kollegen Betrüger waren. Die Betrüger flüchteten daraufhin mit einem Auto. Die echten Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Sie konnten die falschen Polizisten schließlich stellen und festnehmen. Bei ihnen wurden 400 Euro gefunden. Allerdings haben sich noch keine Touristen beschwert, weil sie Geld an die Polizei zahlen mussten.

Vielleicht halten sie das für typisch Deutsch?

Gold vom Lieferwagen geklaut

13. Dezember 2016

Mitten in New York hat ein Unbekannter einen Eimer mit Gold geklaut. Der Eimer stand auf der Ladefläche eines Lieferwagens. Er enthielt Goldflocken im Wert von 1,5 Millionen Euro. Ein Video aus einer Überwachungskamera zeigt, dass der Fahrer und der Wachmann kurz abgelenkt waren, als der Unbekannte sich den Eimer schnappte. Ob der Dieb wussste, was er da von der Ladefläche hob, weiß man nicht. Er dürfte sich schnell über das Gewicht gewundert haben: Das Gold im Eimer wog 40 Kilogramm!

Goldflöckchen, Goldröckchen, heut kommst du geschneit ...