Rolli rollt einen EuroWas kostet eine E-Mail? - Nix!

Grundsätzlich ist das Verschicken von E-Mails kostenlos. Nur die Verbindung mit dem Internet kostet Geld. Je nachdem wo du ins Internet gehst, ist das unterschiedlich teuer. Am besten erkundigst du dich dort, wo du das Internet nutzt. Wenn ihr Zuhause eine Flatrate habt, kostet es für dich nichts, denn deine Eltern zahlen einmal im Monat eine Gebühr und darin ist alles enthalten.

Auch eine eigene E-Mail Adresse bekommst du kostenlos. Wo? Zum Beispiel bei Mail4Kidz.

Tipps, damit die E-Mails flutschen

  • Achte beim Empfänger genau auf die richtige Schreibweise!
    Schon ein falscher Buchstabe oder ein falsch gesetzter Punkt führt dazu, dass deine E-Mail den falschen oder gar keinen Empfänger erreicht!

  • Du kannst eine Mail gleichzeitig an mehrere Empfänger schicken!
    Gib dazu einfach mehrere E-Mail-Adressen im Absender-Feld an. Diese trennst du mit einem Semikolon und einem Leerzeichen. Beispiel: giovanni@kidsville.de; elfried@kidsville.de

  • Bug mit Brief  an Formi

    Eine heimliche Kopie, von der die anderen nichts merken
    Wenn du nicht willst, dass ein Empfänger sehen kann, an wen die E-Mail noch ging, trägst du die „heimlichen“ Empfänger in das Feld „Blindkopie“ ein. Manchmal heißt das Feld auch „Blind Carbon Copy“ oder kurz „BCC“.

  • Wichtig: Der Betreff!
    Was du in das Feld „Betreff“ einträgst, erscheint beim Empfänger in der Übersicht aller Mails. Wenn du hier kurz und knapp angibst, um was es in deiner E-Mail geht, weiß der Empfänger gleich Bescheid - Und liest deine E-Mail vielleicht gleich als erste!

 

Eine E-Mail kann noch mehr sein, als nur eine Text-Nachricht...