Das Rettungsboot-Regel-Deck

Wenn die Mehrheit der Besatzung des Rettungsbootes sich zu weit nach Back- oder Steuerbord lehnt, bringt das den Kahn zum Kentern. Damit das nicht passiert, gibt's diese Rettungsboot-Regeln, an die sich die gesamte Crew zu halten hat.

 

Bullauge mit Taucher, der einen Fisch in der Brille hat1. Das Boot hat doppelt gesicherte Bullaugen 

Wie alle anderen Mitmachbereiche in Kidsville wird auch das Rettungsboot-Forum vormoderiert, damit ihr euch in Kidsville wohl fühlt und sicher seid. Denn so haben Beleidigungen und Schmuddelkram keine Chance. Da machen wir die Schotten dicht. Eure Einträge sind also nicht sofort zu sehen, sondern werden erst vom Kidsville-Team geprüft und freigeschaltet, wenn alle Regeln eingehalten wurden.

 

Bullauge mit rauchendem Fisch2. Bullaugen verschlossen halten, damit du nicht untergehst

Achtet zu eurer eigenen Sicherheit darauf, dass eure Beiträge keine persönlichen Daten enthalten. Beiträge, in denen Adressen, Telefon-, oder ICQ-Nummern stecken, werden nicht freigeschaltet oder gekürzt.
Bitte achtet im Internet immer darauf, wem ihr persönliche Angaben verratet. Sie gehen nur eure engsten Freunde und Verwandte etwas an. Stehen sie einmal im Internet, kann jeder Matrose, jede Landratte und jeder Torfkopp damit Unfug anstellen. Schlimmer als jeder weiße Hai!

 

Bullauge mit Hai3. Blinde Passagiere werden den Haien vorgeworfen

Das Rettungsboot ist für euch, für alle Kinder bis 14 Jahren.
Nur in Ausnahmefällen ist Platz für Fragen und Antworten Jugendlicher. Aber Erwachsene müssen woanders Anker setzen.

 

Bullauge mit freundlichem Krebs4. Respekt und Fairness auf allen Decks

Im Rettungsboot sind nur Matrosen an Bord, die entweder Hilfe brauchen oder anderen helfen wollen. Da versteht es sich von selbst, dass Beleidigungen, Lästereien und Mobbing auf keinem Deck etwas zu suchen haben! Bemüht euch um Freundlichkeit, seid höflich und verletzt nicht die Gefühle anderer. Denn so könnt ihr am besten helfen, und so wird euch auch am ehesten geholfen.

 

Bullauge mit Fisch mit einem Schuppenproblem5. Jeder an Bord wird ernst genommen

Das Rettungsboot ist kein Kutter für Butterfahrten: Seemansgarn, Quatsch und Veräppelungen sind hier nur im Weg und nehmen wertvollen Platz für Rettungsringe und Schwimmwesten weg! Wer Schiffbruch erleidet, Leck schlägt, Schlagseite hat oder so richtig einen vor den Bug bekommen hat, braucht echte Hilfe. Versetzt euch in die Lage des anderen, hört zu und verspottet niemanden. Sonst holt euch der Klabautermann!

 

Bullauge mit Oktopus, der sich mit einem Arm an den Kopf tippt6. Erst überlegen, dann drauf los rudern

Es ist manchmal gar nicht so einfach, um Hilfe zu fragen. Und anderen wirklich zu helfen, erst recht nicht. Ihr macht es den anderen einfacher, wenn ihr euer Problem oder euren Ratschlag nicht blind drauf los tippt, sondern vorher genau überlegt, was ihr raten oder fragen wollt. Schildert eure Lage oder Probleme möglichst verständlich und nicht zu lang.

 

Bullauge mit Seestern7. Falsch geknüpfte Seemannsknoten kann niemand lösen

Ihr müsst kein Star in Sachen Rechtschreibung sein. Jeder macht mal Fehler. Versucht trotzdem auf eure Rechtschreibung zu achten, dann liest sich ein Beitrag für andere einfach leichter. Und schreibt auf Deutsch, damit euch alle verstehen.

 

Bullauge mit Grätenfisch8. Kein Gerümpel an Bord laden

An Bord eines Rettungsboots ist Ordnung eine Frage von Überleben oder Untergehen. Je mehr Gerümpel, umso schwieriger werden die Rettungsmanöver, weil kein Matrose mehr durchblickt. Um unnötige Fracht zu vermeiden, reicht euren Beitrag jeweils nur einmal ein. Auch wenn es etwas dauert, wir werden ihn veröffentlichen. Schickt ihr einen Beitrag mehrmals, wird er trotzdem nur einmal veröffentlicht. Aber es wird länger brauchen, weil wir zuerst noch das Deck schrubben und klar Schiff machen müssen.

 

Fisch platzt gleich9. Nicht unnötig aufplustern

Übersichtlicher wird’s für alle, wenn ihr auf vvviiiieeellleee üüübbberrrtriiiiiibbeeen laaangggeeee Buuchssstttaaabbbeeen oooddeerrr Ssaatzzeiiiiichhheeen vveeeerziccchttteeestttt!!!!!!!!!!!!!! - Hat euch das Beispiel überzeugt? GROSSE BUCHSTABEN BEDEUTEN, DASS MAN ETWAS LAUT HERAUSBRÜLLT. Das ist in seltenen Fällen nötig, um sich an Deck Gehör zu verschaffen, sollte aber nicht der normale Umgangston untereinander sein.

Nun alles im Lot auf'm Boot? Dann Leinen los und Volldampf voraus!