Rettungsboot
  • Freundschaft
  • Eltern und Familie
  • Liebe und Liebeskummer
  • Schule
  • Ich bin...

Ich bin verloren gegangen/ Ich fühle mich so verloren

Es kann ja sein dass es mit der Pubertät zu tun hat aber ich fühle mich seid drei Jahren so verloren. Ich habe nichts worauf ich mich wirklich freue und lebe und fühle nur so richtig in fiktiven Situationen. Ich sehe mir zum Beispiel eine Serie an (z.B. eine Fantasy-Serie...) und wenn ich es sehe versetze ich mich so sehr in sie herein, lache, weine mit ihnen. Oder ich fange auf einmal fiktive Charaktere zu mögen oder so halb für sie zu schwärmen (Mit dem realistischen Gedanken im Hinterkopf). Ich bin nicht beliebt, nicht hübsch und hab oft geweint. Und wenn ich mir diese Geschichten ansehe wünsche ich mir einer der Charaktere zu sein oder sie zu begleiten. Ich will nicht in dieser Welt leben. Ich habe hier einfach nichts. Wenn ich mir Fotos von der Natur ansehe bekomme ich Heimweh. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich will frei sein. Aber sowas geht nicht und ich komm nicht drauf klar. Ich hab so ein riesiges Loch in der Brust und es gibt nur die Geschichten die es stopfen. Und wenn sie zu ende sind komme ich zurück und das Loch ist noch größer als zuvor. Verdammt :( Und das alles klingt so bescheuert und peinlich und ich kann mit niemandem in der echten Welt reden.
von Victoria (14 Jahre), geschrieben am 15. September 2015.
Antwort geben
  • Hallo Victoria,
    Es hilft, darüber zu reden. Nicht über deine Gefühle, sondern über die Geschichten. Vielleicht findest du jemanden, der z.B. die Fantasyserie auch kennt und mag, und ihr könnt darüber reden. Ich kenne deine Situation auch sehr gut, und glaub mir, mit anderen "Fans" zu reden, hilft wirklich. Die wissen dann oft genau, wie es dir geht. Vielleicht findest du im Internet Foren über diese Geschichten, oder du gehst z.B. auf Buch-/Comic-/Videospielmessen. Oder es hilft, wenn du selber Geschichten schreibst und Charaktere erfindest. Ich weiß genau, wie es ist, wenn man von Geschichten "besessen" oder "süchtig" ist. Es ist normal, dass man Fan von sowas ist, aber bei manchen ist es ausgeprägter. Das kann schön sein, aber einen auch ziemlich fertig machen. Vor allem, wenn man niemanden kennt, der diese Geschichtenliebe mit einem teilt. Aber mit anderen Fans reden hilft wirklich, es ist dann, als würde einem eine Art Last von den Schultern genommen werden. Ich hoffe ich konnte dir helfen:)
    LG Katzenlady (und Buch-Film-Serien-Comic-Computerspielfan) :)
    von Katzenlady (15 Jahre), geschrieben am 16. September 2015.
    Antwort geben
  • Hey.

    Whoa, du kannst dich ja wirklich gut in die Figuren hereinversetzen. Vielleicht kannst du ja etwas schreiben. Schreibe doch zum Beispiel hier auf Kidsville etwas, möglicherweise sogar über deine Lieblingsserie.

    Es ist aber ein bisschen schade, dass du dich nicht hübsch und so findest und dass du lieber in der Welt wärst. Vielleicht betrachte dich einmal im Spiegel und schaue, was du an dir magst (zB: Ich mag an mir, dass ich keine Pickel auf der Nase habe). Und vielleicht kannst du ein bisschen weniger Serien anschauen.

    Viel Glück

    IchHelfeDir
    von IchHelfeDir, geschrieben am 16. September 2015.
    Antwort geben