Rettungsboot
  • Freundschaft
  • Eltern und Familie
  • Liebe und Liebeskummer
  • Schule
  • Ich bin...

!WICHTIG! Groooße Sorgen um Klassenkamerad!!!

Hallo Leute, (DAS HIER IST EIN SEHR WICHTIGES THEMA !!!)

ich (auch meine Freunde) mache mir große Sorgen um einen Jungen aus meiner Klasse (7. Klasse). Er war schon immer eher Außenseiter, wurde aber nie aktiv gemobbt. Er ist 13 Jahre alt, so wie ich. Verstehe mich gut mit ihm, bin aber nicht mit ihm befreundet. Vor den Sommerferien fiel mir auch schon auf, dass er irgendwie schlecht aussieht. Also im Gesicht. So blass und Augenringe. Läuft auch immer eher gebückt. Nicht ganz aufrecht. Er schläft fast jeden Tag mindestens einmal im Unterricht ein. Wacht aber nach ein paar Sekunden wieder auf.

(Meine Freunde und ich rätseln, was los sein könnte. Wollen ihm auch helfen. Er blockt aber immer ab. Ich glaube, er möchte schon Hilfe, kann sie aber nicht annehmen! ... )

Jetzt, nach den Ferien, ist es noch schlimmer. Er kommt auch meistens zu spät in den Unterricht. Verstehe nicht, warum die Lehrer da nichts sagen. Haben die Tomaten auf den Augen?! Klassischer Fall von "Aus den Augen aus dem Sinn!" !? ... aber dieser Fall tritt bei mir, praktisch, nie ein. Zum Glück.

Ich stalke ihn jetzt nicht, aber schau eben genauer hin. Hab nämlich das Gefühl, dass da was im "Busche" ist. Meine hervorragende Menschenkenntnis hat mich bis jetzt noch nie im Stich gelassen. Ich habe beobachtet, dass er sehr wohl rechtzeitig in der Schule ist. Er geht dann aber auf die Toilette und kommt ewig nicht mehr raus. Wenn er dann, immer um ein paar Minuten verzögert, in den Klassenraum kommt, dann sagt der Lehrer eben einfach nur sowas : "Also To****, schon wieder zu spät, was war denn los?" ... er meint dann immer, es sei nichts. Ich frage mich, wann der Lehrer sich mal an die Eltern wenden will.

Ich kann es nicht gut ertragen, wenn ich sehe, dass es jemand anderem (egal, wer es ist) schlecht geht. Das tut mir im Herzen weh. Heute, in der Pause ist er nur in einer Ecke gesessen und hat vor sich hingestarrt. Gegessen hat er auch nichts. Im Unterricht sieht es immer so aus, als würde er jeden Moment vom Stuhl kippen. Richtig in sich zusammen gesunken !!! So schlimm war es noch nie, seit ich ihn näher beobachte. Also, dass er nur vor sich hin starrt ... für so viele Minuten am Stück. Das hat mich auch dazu gebracht, mal hier zu schreiben.

Am allerschlimmsten ist aber, dass ich in der Umkleidekabine vor dem Sport gesehen habe, dass er am ganzen Körper, von oben bis unten, Kratzer hat. Diese Kratzer, die man nur von Fingernägel bekommt, wenn man sie ganz fest über die Haut zieht. Die anderen haben es wahrscheinlich auch gesehen, aber die haben nichts darüber gesagt, oder so. Ich weiß nicht, warum er diese Kratzer nicht versucht hat, zu verstecken. Vielleicht war das ein Hilfeschrei! Vielleicht geht es ihm aber auch schon so schlecht, dass ihm alles egal geworden ist.

Ich glaube, dass er sich die Kratzer selber verpasst hat und, dass er psychisch krank ist. Ich weiß dabei auch genau, von was ich rede. Mein Cousin war sehr schwer psychisch krank (...). Er und seine Mutter (meine Tante) haben über uns im Haus gewohnt/gelebt. Ich hab seine Krankheit, die 5 Jahre ging (seit er 9 und ich 6 waren), hautnah miterlebt. Ich glaube, ich kann sowas gut erkennen und beurteilen. Das erlaub ich mir einfach mal, zu behaupten.

Ich finde es auch so unverantwortlich von den Lehrern (und, vor allem, von den Eltern). Die Lehrer dürfen das doch nicht einfach ignorieren. Da muss doch mal ein Erwachsener eingreifen. Und die Eltern können den armen Kerl doch in dem Zustand nicht mehr in die Schule, geschweige den sonst irgendwohin, schicken !!!! Das macht mich einfach nur fassungslos und wütend. Aber wer weiß, was das für "Eltern" sind !? Und ob das Ganze nicht genau an denen, hauptsächlich, liegt ?!?!

Jeder Versuch, mit ihm zu reden, scheitert. Er blockt ab und geht weg.

Was soll ich denn noch tun? Ich bin erst 13 und ich kenne zwar eine Kinder- und Jugendpsychiatrie, einen Psychiater und einen Psychologen (weil wir mit meinem Cousin mehr als genug Notfälle/Notfallsituationen hatten, wo wir die holen/alarmieren mussten), kann ja aber nicht einfach denen etwas sagen oder? ... Da gibt es nämlich auch die andere Seite in mir, die sagt: "Das geht dich nichts an, kümmer dich nicht wieder nur um andere. Da mischst du dich lieber nicht ein usw. .... Die Seite, die mich dazu bringt, mich NICHT rauszuhalten, sagt: Klar, bis zu einem bestimmten Punkt gehen mich viele Dinge, im Prinzip, nichts an. Aber das hat auch Grenzen. Spätestens dann, wenn "nichts tun" schwere Konsequenzen haben kann.

Was würdet ihr tun, wenn ihr an meiner Stelle wärt? Was haltet ihr von diesem Zustand? Glaubt ihr, es ist richtig, in dem Fall, sich einzumischen? Also ich bin mit meinem Latein am Ende. Fühle mich trotzdem, komischerweise, für ihn verantwortlich. Obwohl wir nicht einmal Freunde sind. Ich denke, das hängt auch irgendwie mit der Situation mit meinem Cousin zusammen ... dass ich mich so verantwortlich fühle. Schwierige Sache, das Ganze.

Hoffe, jemand hat es bisher geschafft und hat noch Zeit und Puste, mir eine Antwort zu schreiben. Dankeschön ;)

Viele Grüße von MIR :) (werde gleich mal schauen, wo ich mich hier anmelden bzw. registrieren kann)

+++

Hallo Till13,
hier ist das Kidsville-Team. Wir finden es große Klasse, dass du dich kümmerst und dir Gedanken um deinen Schulkameraden machst. So wie du es beschreibst, braucht er wirklich ganz dringend Hilfe, jemanden, der ihn unterstützt, zuhört und ihm kompetente Menschen an die Seite stellt. Hast du schon mal mit deinen Eltern darüber gesprochen? Bei euch an der Schule müsste es auch einen Vertrauenslehrer oder eine Vertrauenslehrerin geben, Du kannst ggf. einfach mal im Sekretariat nachfragen, wer das ist. Ihm oder ihr solltest du die Situation schildern, sofern euer Klassenlehrer nichts unternimmt. Hast du mit ihm/ihr schon einmal gesprochen?
LG vom Team
von Till13 (13 Jahre), geschrieben am 22. September 2015.
Antwort geben
  • Sprich deine Lehrer doch darauf an! Sag ihnen, dass der Junge nicht gut aussieht und dass er doch bestimmt Hilfe benörigt.
    Wenn deine Lehrer so direkt darauf angesprochen werden, dann müssen die doch was unternehmen. Rede am besten mit mehreren Lehrern darüber.
    Vielleicht kannst du deinen Mitschüler ja auch zur Seite stehen. Lass ihn in Pausen nicht alleine (falls er dich nicht komplett abweist), damit er merkt, dass jemand für ihn da ist.
    Natürlich wird er dir nicht direkt alles erzählen. Ich denke, dass da erst mehr Vertrauen aufgebaut werden muss.
    Aber sprich deine Lehrer auf jeden Fall darauf an! Unternimm etwas, nicht weggucken!
    Lg
    von Moi, geschrieben am 23. September 2015.
    Antwort geben
    • Hey ....,

      danke für die Antwort. Ja, ich unternehme auf jeden Fall etwas. Ich will es auf keinen Fall zulassen, dass womöglich das gleiche passiert, wie bei meinem Cousin. Das wär ja katastrophal. So ein Drama soll sich nicht nochmal in meinem Umfeld abspielen ... und auch sonst wo nicht.

      Heute habe ich es geschafft, ihn anzusprechen, ohne, dass er gleich weg geht. Hab ihm gesagt, dass ich ihn gern mal zu mir einladen würde, weil ich ihn mag und gemerkt habe, dass er immer allein ist. Er hat sogar "Ja" gesagt. Ich glaube, er will nicht wirklich, konnte aber wahrscheinlich nicht "Nein" zu mir sagen, in dem Moment. Was in dem Fall ja auch gut so ist.

      Er kommt auch Heute um 16:00 zu mir. So ist es zumindest ausgemacht :/ ... Mal sehen. Ich berichte dann auf jeden Fall heute Abend hier.

      Till
      von Till13 (13 Jahre), geschrieben am 25. September 2015.
      Antwort geben
  • Hallo Team,

    danke für die Antwort. Nein, habe noch nicht mit Vertrauenslehrern gesprochen. Habe bisher immer nur versucht, direkt an ihn heran zu kommen. Da ich aber nicht weiter kam und auch eher irgendwie gehemmt bin, mich so einzumischen, habe ich dann hier mal geschrieben.

    Jetzt habe ich es aber geschafft, ihn zu mir einzuladen. Er kommt um 16:00. Heute Abend will ich dann auf jeden Fall hier "Bericht erstatten". Das habe ich ja schon alles in der Antwort auf den Beitrag von "Moi" geschrieben. Könnt ihr da natürlich auch lesen.

    LG, Till
    von Till13 (13 Jahre), geschrieben am 25. September 2015.
    Antwort geben
  • Hi,

    hab es gestern leider nicht mehr geschafft, etwas zu schreiben. Aber er war wirklich da und wir haben sogar ein bisschen reden können. Er hat mir nur erzählt, dass er Depressionen (und noch andere Diagnosen) hat und wohl auch schon in Therapie ist und, dass ER in die Schule WILL. Seine Eltern wollen ihn daheim lassen, aber er will in die Schule, auch, weil er Angst hat nicht mitzukommen oder wiederholen zu müssen.

    Der Grund, warum er vor dem Unterricht immer so lange auf der Toilette ist, ist der, dass er da immer Hände waschen muss. Er hat wohl eine Zwangsstörung, auch noch. Waschzwang. Und dadurch kommt er eben immer zu spät in den Unterricht.

    Also, das Wichtigste ist ja, dass er schon in Therapie ist. Nur, wenn ich die Eltern (und der Arzt und/oder Therapeut) wäre, würde ich meinen Sohn/Patienten zu seinem Glück zwingen und ihm BEFEHLEN, zu Hause zu bleiben. Vor allem, wenn der erst 13 ist.

    Naja ..., es ist auf jeden Fall ein riesen Fortschritt, dass er sich geöffnet hat und sogar zu mir gekommen ist. Muss nur aufpassen, dass ich mich da nicht zu sehr mit rein ziehen lasse und dabei vergesse, mich um mich selbst zu kümmern. Die Sache mit meinem (...) Cousin kommt halt doch jetzt wieder mehr hoch, weil ich mit was ähnlichem konfontiert bin, im Moment. Ich hab das damals hautnah mitbekommen. Er hat (...) ja in unserem Haus gewohnt, mit seiner Mom (meiner Tante)). Übrigens finde ich es echt toll, dass es so etwas wie Kidsville gibt ... danke!!!!

    LG, Till
    von Till13 (13 Jahre), geschrieben am 26. September 2015.
    Antwort geben
    • Ab hier gilt: wenn ein schwan singt schweigen die tiere
      Halt dich da am besten raus und lass ihn in ruhe
      von Yoloberger (9 Jahre), geschrieben am 25. Oktober 2015.
      Antwort geben