Wie funktioniert das Internet?

Bug beobachtetDas Internet ist ein Zusammenschluss von Millionen von Rechnern. Einen „Hauptcomputer“ gibt es dabei aber nicht. Auch der Computer, an dem du gerade sitzt, ist wie Millionen anderer Rechner an das Internet angeschlossen und damit ein Teil dieses Netzwerks.

Formi surft auf einer Maus

Wie komme ich in das Internet rein?

Zunächst einmal muss dein Computer eine Verbindung zu einem anderen Computer herstellen können. Das geht meistens über die Telefonleitung, manchmal auch über den Kabelanschluss des Fernsehers, über den Stromanschluss, über einen Router. Dein Computer benötigt dafür einnen Netzwerkanschluss. Über Hotspots und WLAN geht es auch ohne Kabel.

TransferWenn das alles richtig miteinander verbunden ist, kannst du deinen Computer mit dem Computer eines „Internet-Providers“ (englisch für Internetanbieter) verbinden. Der Internetprovider stellt dir gegen eine Gebühr den Zugang zum Internet zur Verfügung.

Vielleicht verbindet sich dein Computer auch automatisch mit dem Internet, aber zumindest bei der ersten Verbindung musst du deine Zugangsdaten und ein Passwort eingeben.
Wenn die Verbindung zu einem Provider hergestellt ist, kann es endlich losgehen.

 

Wie kommen die Internetseiten auf meinen Computer?

ServerWenn du in deinem Browser eine Adresse eingibst (z.B. www.kidsville.de) und auf „Enter“ drückst, wird deine Anfrage nach der passenden Internetseite an deinen Provider weitergeleitet. Der Provider muss dann zuerst herausfinden, auf welchem Computer die Daten gespeichert sind, die zum Anzeigen der Internetseite auf deinem Computer notwendig sind. Internetseiten werden auf sogenannten „Servern“ (englisch für „Diener“) gespeichert. Das sind spezielle Computer, die rund um die Uhr mit dem Internet verbunden sind. Der Server, auf dem Kidsville gespeichert ist, steht zum Beispiel in einem Rechenzentrum in Frankfurt am Main. Hat der Provider den richtigen Server gefunden, nennt er ihm deine Anfrage und das Ziel, an das die Daten verschickt werden sollen.

Bug mit kaputtem ComputerteilDer Server sucht dann alle Daten zusammen, die zur Anzeige der Internetseite benötigt werden. Das sind z.B. viele kleine Bildchen, Grafiken, Texte und natürlich auch Angaben zum Layout, zu Farben und Links. Aus diesen Daten schnürt er dann viele kleine Päckchen, die er auf den Weg zu deinem Rechner durch das Internet schickt.

Durch das Aufteilen in einzelne Datenpäckchen wird der Austausch und die Kommunikation sicherer und störungsfreier.

DatenstromAuf deinem Computer angekommen, werden die Päckchen ausgepackt, zusammengefügt und dein Internetbrowser weiß durch die Anweisungen dann genau, wie er die Daten auf einer Seite anzuzeigen hat.

Wie genau werden denn die Daten verschickt?

VerkehrsschildUm eine Nachricht über das Netz zu verschicken, steckt der Computer die Daten in eine elektronische "Protokoll-Verpackung" (TCP/IP). Diese können die anderen Computer lesen und verstehen. Dann "adressiert" er dieses verpackte Paket an den Ziel-Computer, er schreibt quasi die Anschrift des Empfängers darauf.
Die so verpackte und adressierte Nachricht sucht sich nun von Computer-Knotenpunkt zu Computer-Knotenpunkt die günstigste nächste Verbindung zu ihrem Ziel.

Man kann das Ganze mit einem Straßen- oder Autobahnnetz vergleichen. Es gibt nicht nur eine Straße bis in eine Stadt, sondern viele verschiedene Straßen, die alle irgendwie zum Zielort führen. Es gibt nicht nur einen Weg zu einem Ziel! Wenn ein Stück Autobahn gesperrt ist, fährt man halt eine Umleitung.

Ähnlich läuft es beim Computernetz: Die Nachricht sucht sich auch eine Umleitung und reist über andere Computer-Knotenpunkte zum Ziel.