Internauten-Tipps für dein Passwort

Aber wie soll man sich so ein langes, kompliziertes Passwort ausdenken, und dann auch noch merken?

Dafür gibt es einen Trick: Eine praktische Eselsbrücke:

Denke dir einen einfachen Satz mit mindestens 6 Wörtern, einer Zahl und einem Satzzeichen aus, zum Beispiel:

„Ich heiße Formi und mein Geburtsjahr ist 1998!“

Nun nimmst du die Anfangsbuchstaben der Wörter (Groß- und Kleinschreibung beachten!), sowie die Zahlen und Satzzeichen - und fertig ist dein unknackbares Passwort:

Aus Ich heiße Formi und mein Geburtsjahr ist 1998!
wird das Passwort „IhFumGi1998!“.

 

Eine andere Variante hat uns C-Bex geschrieben:
Wenn man beispielsweise Tobias heißt, einfach den ersten und letzten Buchstaben des Names nehmen: "T"und "S" und groß schreiben. Dann die Buchstaben aus der Mitte rückwärts dransetzen(TSaibo). Dann sein Alter als Zahl dranhängen (TSaibo12) und eventuell noch die Klasse mit dem Buchstaben dranhängen (TSaibo127d).

Wenn man will, kann man das Passwort natürlich noch sicherer machen, wenn man zum Beispiel die Anfangsbuchstaben der Eltern noch hinten dranhängt. Wenn Tobias Eltern Kristina und Tom heißen, dann wäre das Passwort TSaibo127dKT!

ZahlenschlossSicher aufbewahren!

Wichtig ist, dass du das Passwort nicht irgendwo notierst, wo es jeder finden kann. Denn was nützt eine tonnenschwere Safetür, wenn man den Schlüssel stecken lässt oder vergisst, sie abzuschließen? Auch ist das beste Versteck für einen Schlüssel nicht gerade unter der Fußmatte oder im Blumentopf.

Aber wo kann man ein Passwort sicher aufbewahren? Am besten aufbewahrt ist das Passwort in deinem Kopf. Dort kann es niemand zufällig entdecken oder danach suchen. Wenn du es zur Sicherheit unbedingt aufschreiben willst, dann notiere besser den ganzen Satz und nicht nur die Kombination. Das ist unauffälliger. Natürlich solltest du den Satz besser nicht digital auf dem Computer oder sogar irgendwo im Internet abspeichern, sondern auf einem Zettel. Und dann nicht gerade in deinem Notiz- oder Telefonbuch.

Wechseln und richtig ausloggen

Bug mit kaputtem ComputerteilWenn du dein Passwort nun noch regelmäßig wechselst und nicht ein und dasselbe Passwort für viele verschiedene Internetseiten nutzt, bist du auf der sicheren Seite. Wenn du an Computern sitzt, die auch von anderen benutzt werden, solltest du dein Passwort nicht im Browser abspeichern und dich jedes Mal ordnungsgemäß ausloggen. Wenn du einfach das Browserfenster schließt, bist du oft noch angemeldet und der nächste Nutzer kann dann ganz ohne Login auf deine Daten zugreifen!


Und weiter geht's im Internauten-Grundkurs mit den Suchmaschinen.