Passwörter

Schluessel

Passwörter sind die Schlüssel für Computer und Internet: Man kann damit seinen Computer aufschließen, den Zugang zum Internet öffnen und seine Kidsvilla betreten. Und natürlich kann man Passwörter genauso schnell verlieren, wie man seinen Haustürschlüssel verlegt. Aber wie man etwas wiederfindet ist ein anderes Thema.

Was man braucht, um Passwörter zu knacken, verraten wir hier nicht. Denn das ist strafbar. Ebenso ist der Versuch, ein Passwort zu knacken, verboten!

Passwort-Knacker

WoerterbuchUm sich aber ein schlaues und möglichst sicheres Passwort zuzulegen, ist es von Vorteil zu wissen, wie Hacker vorgehen, um ein Passwort zu knacken. Oft benutzen sie dazu selbst geschriebene Programme, die automatisch Wörter aus einem Wörterbuch durchprobieren (angefangen bei „Aachen“ bis hin zu „zzgl.“). Diese Programme können in wenigen Sekunden tausende von Worten ausprobieren. Solange, bis das richtige gefunden ist. Demnach sind einfache Wörter, wie sie im Wörterbuch stehen, schnell zu knacken. Auch Vornamen, Geburtsdaten oder häufig verwendete Passwörter (wie zum Beispiel "passwort", "geheim", "1234" oder "schatzi") sind schnell geknackt, besonders von Leuten, die dich kennen.

Zahlenkombinationen

Hast du schon mal versucht, ein Zahlenschloss zu knacken?

Zahlenschloss

Dann weißt du, dass es schwieriger wird, je mehr Stellen die Zahlenkombination hat. Ein Zahlenschloss mit nur einer Stelle hat nur 10 Möglichkeiten (0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9) und wäre schnell geknackt. Ein Zahlenschloss mit 4 Stellen hat immerhin schon 10.000 mögliche Kombinationen. Die alle auszuprobieren, dauert schon etwas länger. Aber mit einem Computer, der alle Kombinationen automatisch durchprobiert, geht auch das ziemlich schnell.

Wenn man nun eine Kombination aus Zahlen, Zeichen und Buchstaben hat, so sind die Möglichkeiten noch viel größer. Dein Passwort wird also sicherer, wenn du Zahlen, Satzzeichen und große und kleine Buchstaben miteinander kombinierst!