Giovannas Kidsville-Zeitung 11

Dienstag, 26. Juli 2016
Herausgegeben von Giovanna

Inhalt

Es geht weiter mit Mein verrücktes neues Leben. Am Ende noch eine Freundschaftsgeschichte.

Mein verrücktes neues leben teil 4

von Naty

Meine Schwester kam die Treppe runter in Gegensatz zu mir, ich bin die Treppe runter gerannt. Meine Eltern stiegen nach vorne ins Auto und meine Schwester und ich gingen nach hinten. Als wir endlich da waren haben Mama und Papa die Zimmer aufgeteilt als wir endlich fertig waren bin ich zu meiner BFF gegangen die neben an wohnt. Wir haben mit unseren Eltern die Stadt erkundigt. Meine Eltern sagten das sie jetzt nach Hause gehen genauso wie Lannas Eltern wir sind ein Eis essen gegangen dann sind wir zu einer U-Bahn Station gegangen irgend ein komischer Mann ist uns gefolgt, als keiner mehr auf dem Bürgersteig war hat er uns gepackt und mit genommen in ein Auto als wir Hilfe schreien wollten hat er uns dem Mund zu gehalten.
,, Wir sind jetzt da!" sagte der Mann mit dunkeler Stimme er hat uns unseren Mund mit Tesa zugeklebt. Er brinkt und in eine Abstellkammer. Wo lauter Zeug stand als er weg gegangen ist haben wir ein Fenster entdeckt. Wir machten ejne Reuberleiter. ich bin raus gekommen und habe in letzten Momenrt Lanna hochgezogen wir sind so schnell wir konnten nach Hause gerannt als wir alles unseren Eltern erzählt haben, haben sie die Polizei angerufen. Als papa also mit der Polizei telefonierte sagte Mama zu uns:,, warum füttert ihr nicht die Kaninchen?" Wir gingen nuhn zu den Kaninchen. Es wurde spät Abends und Lanna musste auch schon gehen. Dann musste ich auch schon ins Bett. Als ich fertig im Bett lag kam noch meine Schwester und sagte:,, na, hast heute viel erlebt. Bist du schon aufgeregt auf morgen wenn du in die neue Schule gehst?"
,,oh, du kannst es dir garnicht vorstellen." antwortete ich. Es hat Stunden gedauert bis ich ein geslaffen bin. Ich wurde von meine wecker geweckt und bin schnell in mein Ankleidezimmer gelaufen es war so heiß da habe ich mir eine Shorts angezogen und ein Top angezogen. Ich habe mir schnell Müsli gemacht es gegessen und Mama gebehten mein Häschen zu füttern. Ich habe lanna schnell abgeholt und wir sind zu Bus halte stelle gelaufen. Bei der Bus halte stelle haben wir ein Mädchen gesehen mit einen Jungen es waren Geschwister denn wir haben gehört wie sie sich gestriten haben und sagten das sie das ihren Eltern erzählen werden was der eine und was der andere tut. als der Bus kam...
-------------------------------------------------------------
Hey Leute,
tut mir leid das ich so viel geschrieben habe , ich sage euch eine kleine Sache di im nächsten Teil passiert. Unzwar: Es kommen 2 Jungs ins spiel.

Mein verrücktes leben teil 5

von Naty

stiegen wir ein total viele Schüler saßen im Bus Lanna stürmte bis nach ganz hinten. Dort hat sie noch 2 freie Plätze gesehen sie schmiss sich drauf ich wollte hinterher doch dann ist der Bus fahre los gefahren
ich bin nach hinten geckipt ich dachte ich breche mir irgendwas am Rücken doch dann springte ein Junge schnell auf und fing mich auf. Und neben Lanna der Platz war besetzt sie hat mich angegrinst, und der Junge fragte mit zarter Stimme:,,Hallo, alles gut?"
,,ja." antwortete ich. ,,neben mir ist noch ein freier platzt, du kannst dich dort hinsetzen." und zwinkertete mir zu.
ich habe mich dort hingesetz er fragte:,, wie heißt du?
Ich heiße Phillip."
,,ich heiße Anita."
,,du bist neu hier, oder?"
,, ja, mit meiner Freundin......

Freundschaft ist alles (1)

von Rina

Hey,ich bin Miriam und bin vor sechs Wochen von Dresden nach Berlin gezogen.Ich habe alle meine Freunde verloren,nur wegen dem Umzug.Meine Mutter und ich sind in den Sommerferien umgezogen.Heute ist der erste Schultag und ich komme in die fünfte Klasse auf dem ... Gymnasium.Ich kenne niemanden in meiner neuen Klasse,aber die anderen Kinder kennen sich gegenseitig .Nur ein Mädchen saß abseits von den anderen Kindern ,ich ging zu ihr und fragte sie ,wie sie heißt.Sie heißt Louisa und ist auch in den Sommerferien nach Berlin gezogen.Ich setzte mich neben sie und begann mit ihr zu quatschen.
Als ich am nächsten Tag wieder in die Schule ging,wartete Louisa am Schultor auf mich.Wir verstanden uns sehr gut.

Zwei Wochen später:Wir kriegen mitgeteilt das wir in einer Woche eine Mathearbeit,eine Englischarbeit und eine Deutscharbeit schreiben werden.Louisa und ich verabredeten uns für jeden Tag zum lernen .Alles klappte gut.
Tag der Arbeiten:Mir vielen die Arbeiten sehr leicht.Tag an dem wir die Arbeiten zurück bekommen haben:ich und Louisa haben in allen Arbeiten eine Eins.
Danke,schrie Louisa vor Freude und viel mir um den Hals ,ohne dich hätte ich das nie geschafft,redetet sie weiter.
Am Nachmittag gingen wir zusammen Eis essen ,und sie erzählte mir das sie eigentlich in Realschulempfelung hat.Deswegen ist es auch so wichtig das ich eine gute Note geschrieben habe.Wir quatschten noch über alles mögliche ,aber eins war mir klar,ich habe eine beste Freundin gefunden,die mir sehr viel bedeutet.............