manas tagesschau

Freitag, 04. Oktober 2019
Herausgegeben von mana

4 Pünktchen

von Lore

Hallo ich heiße Casper, ich bin neun Jahre alt. Ich habe drei kleine Brüder die heißen Jakob, Jan und Johannes es sind Drillinge und sie sind 3 Jahre alt. Ich nenne sie immer Zwerglein.
Ich lebe in Sortinien,das ein kleines Dorf ist. Hier lebe ich mit meiner Famielie auf einem riesigen Bauernhof. Ich habe drei sehr gute Freunde die heißen Bennedikt, Anika und Katharina. Mit ihnen habe ich ein Detektivclub gergründet, wir haben uns die 4 Pünktchen genannt.
Eines Tages kamen wir in die Schule alle haben herumgeschrien es war eine ganz schöne Unruhe. Ich wusste nicht was los war, ich fragte meine Freunde sie meinten: „Ganz genau wissen wir es auch nicht aber glauben der Bima wurde gestohlen“.
„Was ist denn ein Bima ?“,fragte ich.
„Das ist ein großes Gerät womit man Bilder an die Wand strahlen kann“,erklärte Anika.
Wir gingen in richtung Klasse als wir ins Klassenzimmer kamen hatten die anderen schon angefangen, also waren wir mal wieder zu spät. Herr K. kam zu uns und mahnte mit lauter Stimme: „So ihr vier ihr seit jetzt schon das vierte mal zu spät, wie kann dass sein ?“
Wir sagten nichts gingen auf unsere Plätze und dachten nach. Erlich gesagt war ich froh dass wir alle vier nebeneinander saßen. Doch plötzlich wurde Herr K. laut er schrie: „Ihr legt mir sofort eure Hausaufgabenhefte auf meinen Tisch,ich möchte Montag eine Unterschrift eurer Eltern unter meinen Text klar!“
Wir taten was er sagte,und gingen wieder auf unsere Plätze. Meine Mutter hatte mir bei den letzten Briefen gesagt, das ist das letzte mal dass ich das durchgehen lasse das nachste mal gibt es Ärger. Wir schlugen unsere Hefte auf und flüsterten zwischendurch mal,aber leise. Als wir den Unterricht überstanden hatten ohne Pause wil wir ja zu spät gekommen waren, gingen wir alle mit einer Strafarbeit zu mir nach hause. Mama hatte nähmlich erlaubt dass wir heute zu viert bei uns spielen und essen durften.
Jan machte uns die Tür auf. Ich war wie man sich denken kann schlecht gelaunt, und schrie meinen Bruder leicht an dass er weg gehen solle. Aber natürlich kam gleich Mama und meinte dass ich ersteinmal reinkommen solle, und Jan nichts gamacht hätte. Bennedikt zog die leckere Luft ein, dazu fragte er: „Gibt es Pilze mit Knödeln?“
Das hatte er ja mal wieder super erraten , aber Bennedikt konnte jedes Essen erriechen,erschmecken und ertasten er dachte nähmlich fast nie an etwas anderes er ist auch ein bisschen dick. Wir erzählten nichts von der Schule sondern aßen lieber es war nähmlich super lecker. Später verzogen wir uns in mein Zimmer und besprachen etwas über unseren Club. Wir fragten ob wir zur Schule fahren könnten. Mama fannt es OK wenn wir kein Unsinn machen würden. Wir untersuchten den Ort wo der Bima gestihlen worden war. Wir fanden einen Fußabdruck,den wir mit Gips außgossen und in Anikas Rucksack steckten. Katharinas Vater war Polizist daher kannte sie sich mit dem was wir hier machten gut aus. Ohne Anika würde aber auch nichts gehen denn sie hatte einen Detektivkoffergeschenk bekommen und hatte alles was wir brauchten. Bennedikt fand eine Kartoffel, er packte sie in eine Tüte. Wir sicherten sogar drei gleiche Fingerabdrücke. Danach fuhren wir nach hause und schrieben auf was gewesen sein könnte,was wir gefunden hatten und wie der Täter wohl aussah. Sie hatten ein schwarzes Haar gefunden das hieß er hatte wohl schwarzes Haar.
Um 17:00 Uhr wurden Bennedikt,Anika und Katharina abgeholt. Mutter schmierte mir ein Butterbrot und guckte sich den Brief von Herr K. an. Sie sagte nicht viel nur : „Casper wenn du so weiter machst wird es nicht besser,du kommst als Strafe morgen nicht mit zu unserem Famielien Ausflug!“
Mutter wusste das ich Herr K. nich ausstehen konnte und mich ständig mit ihm stritt ich habe auch schon öfters bei unserem Direktor gesessen der auch nicht gerade netter ist. Danach sagte sie sauer,laut und streng: „Geh sofort in dein Bett ich möchte dass du dich bei Jan entschuldigst und ihn ins Bett bringst ist das klar?“
Ich sträubte mich denn es war 17:15 Uhr.Außerdem interessirte mich Jan nicht die Bone.
Meine Mutter schrie schon fast: „Dugehst sofort zu Jan ich will nichts mehr von dir hören morgen machst du deine Hausaufgaben,wenn wir weg sind.“
Ich ging zu Jan legte ihn auf sein Bett küsste ihn Johannes und Jakob,sagte ihnen das alles gut ist und sie keine Angst haben brauchen jetzt schalfen müssen und er jetzt gehen müsse. Er machte die Tür zu obwohl er das kleine Licht anmachen soll dann ging er ins Bett. Johannes schrie entlos laut wegen der dunkelheit hörte nach einer virtelstunde langsam aber wieder auf. Dann schlief auch Casper ein.

Gefühle 1

von Camille

Hallo mein Name ist Camille .Ich singe und tanze gerne . Meine Bff heißt Lina und meine andere Freundinnen heißen Stella ,Alissa und Leonie .

+++++++++++++++++++++++++++++

Camille !!!! ,rief lina und rannte auf mich zu .
Ich lachte und sagte : Hey Lienchen ! Wie waren deine Ferien ??
Sie erzählte mir alles auf dem weg zur Schule .Sie war in den Sommerferien in der USA .Unsere Klasse war eigentlich gleich geblieben ,soweit ich sehen konnte ,als wir im Klassenzimmer ankamen .Leonie und Stella gesellten sich auch gleich zu uns . Kurz vor dem Gong kam Alissa reingerauscht .Sie gab gleich an ,da sie in Australien gewesen war .Ich seufzte .So war sie halt .Doch manchmal war sie ganz nett .Sie hatte halt ihre Phasen.Ich hörte Leonie laut lachen und sah mich um. Sie flirtete gerade mit einem jungen. Leonie ist total hübsch ,deswegen konnte ich auch verstehen,dass sie so selbstsicher ist .Alle Jungs stehen auf sie . Stella war der kreative Typ und Lina...Lina war cool ,beliebt und lustig .Ich bin verrückt und schlau

++++++++++

Wie findet ihr es bis jetzt ??Wie soll meine liebe heißen ??Bin offen für Anregungen ;-)

Kleiner Herr Hansen! ( 1 )

von Lucy

Niemand wusste, wer genau Herr Hansen war. Die mollige Dame vom Blumenladen pflegte ihn stehts ,, Den Kleinen, der immer die schönsten Rosen
kauft! " zu nennen. Sie war eine, der wenigen Menschen, die den Kleinen kannten - oder schon einmal gesehen hatten. Herr Hansens hübsche Nachbarin, die junge mit den niedlichen Töchtern, z.b., wusste nicht einmal, dass Herrn Hansens Wohnung überhaupt bewohnt war. Wie du also sicher schon festgestellt hast, war der kleine ein sehr ruhiger Mann. Oder besser gesagt, er war sehr einsam. Allerdings machte ihm das nichts aus. Wenn ihn jemand gefragt hätte, warum er nie unter Leuten war, hätte Herr Hansen sicher geantwortet: ,, Ich habe doch alles, was ich brauche, mein Bett, einen Job und
ein gutes Buch! Was brauche ich da Leute " Dann hätte er gelacht.
Jetzt fragst du dich sicherlich, wieso ihn die mollige Dame des Blumenladens kannte, oder?
Nun ja... Herr Hansen war verliebt. Nur mit seiner Liebsten wollte er leben und die Jahre verbringen... Er war verliebt in die bezaubernde, bildschöne, überaus nette J. S., für die er bei der molligen Dame immer die roten Rosen kaufte, um sie J. S. dann in den Briefkasten zu werfen. Ihr habt richtig gehört, der kleine Herr Hansen wusste ihren Namen leider nicht. Vielleicht hieß sie ja Jana, Janina, Janette oder Jeniffer? Jasmin, oder Julia, Juliane oder Josefine. Herr Hansen hätte zu gerne ihren Namen gewusst. Der Nachname war ihm egal, aber ihr bestimmt wunderbare Vorname mit J! Eines war klar: Der kleine und sehr einsame Herr Hansen würde herausfinden, wie seine Liebste hieße! Da war er sich sicher!