Die neue Tipps und mir

Freitag, 19. Juli 2019
Herausgegeben von !!!!!!!!!!!!!!!!!

So tun als ob man sich die Zähne geputzt hat

Ich putze meine Zähne immer! Zähneputzen ist wichtig. Sonst habt ihr bald verschimmelt und verfaulte Zähne. Wenn ihr das nicht möchtet solltet ihr lieber eure Zähne putzen.
Doch manchmal hat man keine Lust seine Zähne zu putzen dann sollte man einen trinken damit die Eltern es nicht merken dass man seine Zähne nicht geputzt hat: erstens macht eure Zahnbürsten nass, dann sieht es nämlich so aus als hätte die Zähne geputzt. Seitens lasst eure Zahnbürste und die Zahnpasta auf dem Waschbecken liegen. Drittens mach das Waschbecken bisschen mit Wasser nass. Wenn eure Eltern nicht so streng sind könnt ihr auch ein bisschen Zahnpasta im Waschbecken liegen lassen das ist besonders dann gut, wenn ihr das auch so häufig beim Zähneputzen hinterlasst. Dann glauben sie euch bestimmt. Ich hoffe ihr könnt jetzt ein paar Tricks. Denn man sollte echt einen Trick kennen wir die Eltern auf Zähneputzen gestehen und man selber aber keine Lust hat.

Neue Buchtipps

von Liesa

Ich dachte mir, wo kidsville schon mal für ein paar Tage geöffnet hat, kann ich euch auch gleich mal wieder neue Buchtipps liefern… Wie soll man denn sonst die Wartezeit bis zur nächsten Öffnung überbrücken? ;))

Für Kinder ab 10
Woodwalkers von Katja Brandis

Mit diesem Buch hat Katja Brandis es geschafft, meine 2t-lieblingsautorin zu werden! Und wenn ihre anderen Bücher auch nur halb so gut sind wie dieses, ist sie auf gutem Weg in Richtung Platz 1.

Woodwalkers sind Gestaltenwandler, die sich in Menschen und jeweils eine Tierart verwandeln können.
Die Hauptperson, Carag, lebt als Puma mit seiner großen Schwester Mia und seinen Eltern in den Bergen. Doch mit neun Jahren entscheidet er sich, dass er auch seine menschliche Seite ausprobieren will und zieht in den Ort Jackson Hole, wo er ausgibt, sich an nichts mehr erinnern zu können. So richtig glücklich wird er dort aber nicht. Erst als er schließlich erfährt, dass es außer seiner Familie auch noch andere Woodwalker gibt und ein (eigentlich sogar zwei) Internate für Wesen wie ihn, findet er in einem dieser Internate seinen Platz im Leben, unter anderen mit Holly (einem Rothörnchen) und Brandon (einem Bison) wahre Freunde – und mit anderen Personen neue Feinde…
Die Originalsprache des Buches ist Deutsch, die Geschichte spielt aber in Amerika. Es sind bisher zwei Bände erschienen, im Sommer kommt der dritte. Die Figuren sind alle mega sympathisch (außer ein paar… ;)) und ich habe beide Bände schon mindestens zwei Mal durch, würde sie aber noch viel öfter lesen. Wer Tiere und Fantasy-Geschichten mag, für den ist das Buch genau das Richtige!

***

Für die Jüngeren
Das magische Baumhaus/ Das magische Baumhaus Junior von Mary Pope Osborne

Eines Tages finden die Geschwister Anne und Philipp im Wald ein Baumhaus – und stellen fest, dass sie damit Buchreisen unternehmen können. Meist reisen sie in Sachbücher und lernen so die ganze Welt, viele berühmte Menschen und frühere Zeiten kennen. Schon bald finden sie heraus, dass das Baumhaus der Zauberin Morgan gehört und reisen in ihrem Auftrag durch die Weltgeschichte.
Als ich in der Grundschule war, habe ich durch diese Reihe mal eine 4 in Deutsch kassiert, weil ich so gefesselt von den Büchern war, dass ich immer nur gelesen habe, anstatt auch die Fragebögen dazu auszufüllen. Aber das sollte euch nicht davon abhalten, alle 52 Bücher zu lesen, denn die Reihe ist wirklich fantastisch und ich lese sie mit meinen 16 Jahren mittlerweile immer noch sehr gerne. Über Das Magische Baumhaus Junior kann ich leider nicht so viel sagen, weil ich diese Bücher nie gelesen habe, aber ich glaube, das sind die gleichen Abenteuer nur unter anderem Namen und vermutlich etwas kinderfreundlicher erzählt. Wenn jemand die mal gelesen hat, kann der jenige es ja vielleicht mal in die Kommis schreiben

***

Und wieder ab 10 Jahren…
Alea Aquarius von Tanya Stewner

Ihr ganzes Leben lang, das sie bei ihrer Pflegemutter verbringt, glaubt Alea, sie hätte eine Kaltwasserallergie, die ihr bereits einige hässliche Knubbel zwischen den Fingern, den Zehen und hinter den Ohren eingebracht hat.
Als ihre Pflegemutter jedoch ins Krankenhaus muss, trifft sie auf eine Bande, die mit ihrem Schiff frei wie der Wind über die Ozeane segelt. Bald ist sie sich sicher, dass sie unbedingt auch zu dieser Bande gehören will. Und als sie kurz darauf bei einem Sturm über Bord geweht wird, stellt sie fest, dass das alles eine einzige Lüge war und sie in Wirklichkeit ein Meermädchen ist: aus den hässlichen Knubbeln werden Schwimmhäute und Kiemen.
So fängt die ganze Geschichte an. Immer mehr Geheimnisse werden in den ersten drei Bänden, die bisher erschienen sind, gelüftet: Wer sind ihre wahren Eltern? Wo sind die ganzen anderen Meermenschen hin? Und was hat es mit dieser komischen „Feuerkartoffel“ auf sich?

Eine lesenswerte Reihe, die zwar nicht gegen gewisse andere Bücher ankommt, für „Unter-Wasser-und-Fantasy-Fans“ wie mich aber ein Muss ist!

So, das muss jetzt erstmal für die nächste Zeit reichen! ;-) Ich kenne natürlich noch viele andere gute Bücher, aber nicht alle sind auch für jüngere Leser geeignet und außerdem kann ich nicht 100 Bücher auf einmal empfehlen ;) da bin ich mit den Beschreibungen nicht fertig, bevor kidsville wieder schließt! Deshalb gibt es beim nächsten Mal mehr Lesestoff. ;-)
Bis dann, man liest sich! Liesa