Diebe des Internets.

Donnerstag, 18. April 2019
Herausgegeben von Yari

Hacker

Ein Hacker beschäftigt sich ständig mit Computern. Dabei "hackt" er auf der Tastatur herum. Er erkundet und erforscht, so viel er kann. Er hackt sich in Netzwerke oder Accounts ein, die ihm gar nicht gehören.

Dabei lassen sich die Hacker in die Guten und die Bösen einteilen. Ursprünglich einmal waren alle Hacker die Guten und die Bösen hießen "Cracker". Denn eigentlich wollten die Hacker keinen Schaden anrichten, sondern Sicherheitslücken aufdecken. Sie werden manchmal sogar beauftragt, sich einzuhacken. So können Firmen oder Regierungen erkennen, wo sie nachbessern müssen, damit die Daten geschützt sind.

Mittlerweile wird der Begriff Hacker aber auch für Computerkenner benutzt, die üble Dinge anstellen. Solche Hacker sind wahre Verbrecher, sie stehlen Daten und richten großen Schaden an.

Hacker geben sich ein Pseudonym, einen eigenen Spitznamen unter dem sie im Netz auftauchen. Bei Wikipedia findet sich eine ganze Liste von Hackern, die mit ihren Hacker-Angriffen bekannt geworden sind.

Linktipps