Zeitung von Vanessa jeden Tag 4

Freitag, 15. März 2019
Herausgegeben von Vanessa m. B.

Entschuldige

Ich konnte gestern nicht

Das neue Klassenzimmer

Ich habe einen Schock erlebt
Wir müssen Ende Mai raus aus unserem Klassenzimmer
Ich halte euch auf dem Laufenden

Die neue Schule 4 - Es wird brenzlig

von Crescent

Am Samstag versuchte Jule alles, damit ihre Mum nicht zu Hause wäre, wenn Dana kam.
Sie log, sie würde dringend einen neuen Hefter für die Schule brauchen und Mum sollte ihn heute besorgen. Zwecklos: Mum meinte, Jule sollte doch selbst losfahren, sobald ihre Freundin wieder gegangen wäre.

Dann klingelte es. Im gleichen Moment musste Mum auf die Toilette, sodass Jule die Zeit nutzte, um Dana schnell zu begrüßen und mit ihr in ihrem Zimmer zu verschwinden.
Die beiden machten gemeinsam Hausaufgaben und unterhielten sich nebenbei. Es war ein sehr schöner Nachmittag, bis auf einmal Mum mit einem Tablett reinkam.
"Ich dachte, ich bringe euch was zu trinken und ein paar Kekse."
So nett das gemeint war, Jule konnte ihre Mutter gerade wirklich nicht brauchen.
"Danke, Mum!", sagte sie schnell und versuchte sie wieder abzuwimmeln, aber Mum beugte sich tatsächlich über das offene Mathebuch und sah nach, was die beiden gerade machten.
"Lineare Funktionen, aha. Kommt ihr gut klar?", erkundigte sie sich.
Bevor Jule etwas sagen konnte, kam Dana ihr zuvor: "Eigentlich nicht so... aber es geht schon."
"Soll ich euch mal helfen?", schlug Mum vor.
Jule wurde heiß und kalt.
"Das wäre sehr nett, vielen Dank!", antwortete Dana.

Mum nahm sich tatsächlich Zeit, Dana und Jule die Hausaufgabenbeispiele zu erklären und Jule musste zugeben, dass sie das ohne Mum nicht so schnell geschafft hätten.
"Dankeschön, Sie haben mir echt geholfen!", bedankte Dana sich.
"Kein Problem, solange ich mich selber auskenne, helfe ich doch gerne. Mathematik ist zwar überhaupt nicht mein Fachgebiet..."

Jetzt wurde es wirklich brenzlig, dachte Jule und überlegte, wie sie das Gespräch unterbrechen konnte. Doch es war zu spät.

Dana sagte: "Ja, Sie machen ja was völlig anderes."
"Das stimmt.", meinte Mama überrascht, dass Dana wusste, was sie beruflich machte ... oder zumindest glaubte, es zu wissen.
Jule hielt die Luft an.
Dana fuhr fort: "Jule hat es mir schon von Ihnen erzählt und ich möchte auch mal dasselbe machen. Aber ich weiß nicht, ob ich dafür gut genug singen kann."
Mama schien daran nichts zu finden.
"Weißt du, ich habe mir die gleichen Sorgen gemacht. Aber es ist nicht so schlimm, wie man denkt und SO gut muss man auch nicht singen können."
Da fiel Jule ein, was ihre Mutter meinte. Wenn man Grundschullehrerin, Kindergärtnerin oder etwas Ähnliches werden wollte, musste man bei der Eignungsprüfung meist auch etwas vorsingen.
Hoffentlich ging das gut!
"Wirklich?", fragte Dana jetzt, verwundert zu hören, dass man als Sängerin nicht so gut singen können musste.
Mama nickte. "Ja, man muss bloß bei einem Kinderlied oder so halbwegs die Töne treffen und nicht völlig schief singen."
"Aber... genügt das wirklich, um professionell...", stotterte Dana.
Mama lachte wieder und antwortete: "Klar! Das ist ja auch nicht das Wichtigste am Beruf. Was willst du denn genau machen? Kindergärtnerin? Ich arbeite ja eigentlich in einer Kita und dort..."
"Ich dachte, Sie sind Sängerin?", rief Dana entsetzt und Jule wäre am liebsten im Erdboden versunken.

Formi Formica

von lorenz..

Für Formi
……………………………...........................……………………………………

Kidsville,
Formi Formica,
Lesen, Schreiben, Mitmachen,
Die Mitmachstadt im Internet,
Kidsville.
…………………………………………………………………………………………

Ich hoffe, es gefällt euch