BUUUUUUU!

Samstag, 06. Oktober 2018
Herausgegeben von Greif

Wer ist tot?

von BatDeath

An jenem Tag saß ich ganz normal im Unterricht und hörte gelangweilt dem Lehrer zu. Neben mir saß, wie gewöhnlich, die hübsche Rea. Die anderen Jungs aus meiner Klasse beneideten mich darum, dass ich neben einer Schulschönheit sitzen durfte. Aber ich und Rea redeten kaum miteinander. Seit Jahren hatte sie ihren Mund nicht aufgemacht. Sie wirkte überhaupt sehr zurückhaltend und nahm nie am Unterricht teil, was die Lehrer nicht weiter zu stören schien. Trotzdem bekam sie jedes Jahr ausschließlich Einser auf ihrem Zeugnis. Das heißt, wenn sie mal ein Zeugnis bekam. Gerade sah sie mich durch ihre undurchdringlichen, himmelblauen Augen an. Ich lächelte ihr entgegen, doch sie verzog keine Miene. Sie richtete ihren Blick auf den Tisch. Rea schien nicht sonderlich im Unterricht aufzupassen. Ich blickte aus dem Fenster.

Am nächsten Tag kam Rea nicht zur Schule. Sie war einfach plötzlich verschwunden. Auch unser Klassenlehrer verhielt sich bei der Anwesenheitskontrolle sehr seltsam. Er fragte zwar nach Ray, der eigentlich fast nie da war, aber Reas Namen nannte er nicht. Er erwähnte sie nicht mal im Laufe des Tages. Dafür erwähnte er den Namen Ai oftmals. Aber...in unserer Klasse gab es keine Ai. Auch wies er oftmals auf den leeren Platz neben mir, obwohl dort, logischerweise, niemand saß. Einmal blickte ich auf Reas Tisch. Dort stand der mit Kugelschreiber geschriebene Satz "Wer ist tot?". Ich erschrak. Rea war doch nicht etwa...?

---------------------------------------------------------------------
Diese Geschichte ist spontan entstanden. Wollt ihr eine Fortsetzung? Ich hoffte, es gefällt euch.

Yomi von vor 20 Jahren

von BatDeath

Die Geschichte handelt von einem Mädchen namens Misaki, das die 9c der Y.-Mittelschule besuchte. Sie war hübsch, klug und hatte einen tollen Charakter. Deshalb liebten sie Schüler und Lehrer gleichermaßen. Doch kurz nachdem sie in die neunte Klasse kam, verstarb sie. Wie es zu ihrem Tod kam, ist unklar. Einige reden von einem Flugzeugabsturz, andere von einem Autounfall. Jedenfalls konnte sich die Klasse nicht mit ihrem Tod abfinden und eines Tages deutete ein Schüler auf Misakis leerstehenden Platz und meinte: "Seht doch! Misaki ist nicht tot! Sie sitzt genau hier und ist wohlauf!"
Erst glaubten die anderen ihm nicht, doch nach und nach begannen alle so zu reden. "Richtig! Misaki ist noch am leben!" Sogar die Lehrer stiegen in das Theaterstück ein. Seitdem verhielt sich die gesamte 9c, einschließlich der Lehrer, so, als würde das Mädchen noch unter ihnen weilen. Bei der Abschlussfeier sorgte der Schuldirektor sogar dafür, dass Misakis Pult bei der Feier dabei war. Nach der Feier wurde ein Klassenfoto aufgenommen. Doch als die Schüler es sich ansahen, erschraken sie. Seitlich auf dem Bild war die tote Schülerin zu erkennen. Ihr Gesicht war leichenblass, doch genau wie die anderen lächelte sie. Von diesem Tag an starb jeden Monat jemand, der mit der "verfluchten" 9c in Verbindung stand. Es hieß, nahe Verwandte wären besonders in Gefahr.

Nachts im Zimmer

von Lilly

Die Uhr schlug 12! Geisterstunde!
Lola lag im Bett und konnte nicht schlafen. Bei Vollmond war das immer so.
Da! Plötzlich ein Knacken.
"Was war das? Wo kam das her?". Lola schaute sich um. Nichts war zu erkennen. Doch was war das? Hey! In der Tisch-Ecke stand etwas. Die dunklen Umrisse waren deutlich zu sehen.
"Hey!! Tu mir nichts!", rief Lola.
"Pssst, nicht so laut! Du weckst ja alle auf!", flüsterte es.
"Mein Name ist Tom, ich bin ein Ajadawuwesen."
"Ich bin Lola. Und du wirst mir auch nichts tun?", fragte Lola ängstlich.
"Nein! Wir Ajadawus sind friedliche Geschöpfe!", antwortete Tom.
Das Ajadawu hatte tolle Arme und giftgrünes Fell.
"Wie kommst du in mein Zimmer?"
"Ich habe mich versehentlich falsch hierhergebeamt! Mein Ziel ist der Planet Leanix. Ich bin eingeladen zu der Hochzeit von Prinzessin Annabella", flüsterte Tom.
"Und wie kommst du nun dahin?", fragte Lola interessiert.
"Ganz einfach: Ich gebe in mein knallgiftgrünes Beamergerät gleich die Zahl 10000000000000 ein und schon bin ich bei Annabella."
"Super! Zeigst du es mir?"
"Klar!"
Und schon tippte Tom 10000000000000 in das knallgiftgrüne Beamergerät ein. Das fing an zu leuchten und Tom begann toll zu flackern und sich aufzulösen.
"Es hat mich gefreut, dich kennenzulernen, Lola", konnte Lola nur noch aus weiter Ferne hören. Dann war wieder alles still! Zu sehen war nichts mehr!
Eine plötzliche Müdigkeit ließ Lola in einen tiefen Schlaf fallen.
Am nächsten Morgen war da nur noch ein Gedanke: "Was war heute Nacht los? War das alles nur ein Traum?"
Da entdeckte Lola plötzlich die giftgrüne Mütze in der Tisch-Ecke, die Tom gestern Abend trug. Seitdem ist für Lola sicher: Die Ajadawus gibt's wirklich!

Das finstere Geheimnis

von hi (feat. Silena )

Es waren einmal 2 Kinder. Sie waren sehr merkwürdig. Das lag daran dass ihre Familie ein düsteres Geheimnis besaß. Niemand durfte davon erfahren. Selbst vor ihren besten Freunden mussten sie das Geheimnis bewahren. Doch eines Tages wurde das Geheimnis gelüftet: Die beiden kamen nicht von der Erde, sondern von dem Planeten Ylköbusio. Die Kinder wurden aus der Schule geschmissen und die Familie verschwand spurlos.