Nachts im Zimmer

von Lilly, 7 Jahre


 

Die Uhr schlug 12! Geisterstunde!
Lola lag im Bett und konnte nicht schlafen. Bei Vollmond war das immer so.
Da! Plötzlich ein Knacken.
"Was war das? Wo kam das her?". Lola schaute sich um. Nichts war zu erkennen. Doch was war das? Hey! In der Tisch-Ecke stand etwas. Die dunklen Umrisse waren deutlich zu sehen.
"Hey!! Tu mir nichts!", rief Lola.
"Pssst, nicht so laut! Du weckst ja alle auf!", flüsterte es.
"Mein Name ist Tom, ich bin ein Ajadawuwesen."
"Ich bin Lola. Und du wirst mir auch nichts tun?", fragte Lola ängstlich.
"Nein! Wir Ajadawus sind friedliche Geschöpfe!", antwortete Tom.
Das Ajadawu hatte tolle Arme und giftgrünes Fell.
"Wie kommst du in mein Zimmer?"
"Ich habe mich versehentlich falsch hierhergebeamt! Mein Ziel ist der Planet Leanix. Ich bin eingeladen zu der Hochzeit von Prinzessin Annabella", flüsterte Tom.
"Und wie kommst du nun dahin?", fragte Lola interessiert.
"Ganz einfach: Ich gebe in mein knallgiftgrünes Beamergerät gleich die Zahl 10000000000000 ein und schon bin ich bei Annabella."
"Super! Zeigst du es mir?"
"Klar!"
Und schon tippte Tom 10000000000000 in das knallgiftgrüne Beamergerät ein. Das fing an zu leuchten und Tom begann toll zu flackern und sich aufzulösen.
"Es hat mich gefreut, dich kennenzulernen, Lola", konnte Lola nur noch aus weiter Ferne hören. Dann war wieder alles still! Zu sehen war nichts mehr!
Eine plötzliche Müdigkeit ließ Lola in einen tiefen Schlaf fallen.
Am nächsten Morgen war da nur noch ein Gedanke: "Was war heute Nacht los? War das alles nur ein Traum?"
Da entdeckte Lola plötzlich die giftgrüne Mütze in der Tisch-Ecke, die Tom gestern Abend trug. Seitdem ist für Lola sicher: Die Ajadawus gibt's wirklich!

 

 
(13 Sternenklicks)

6 Kommentare bisher